Odyssee; …. Getriebeschaden am südlichsten Punkt von Portugal !

Unsere zweite Fahrt in den Süden, die ja eigendlich von November bis März gehen sollte , wurde je unterbrochen mit einem
Automatikgetriebeschaden in Faro , Portugal. Unser Automobilclub hat uns gut unterstützt, hatten dann aber bei der Fiatwerkstatt nicht so das Glück und haben unsern „Niesi“ zurückführen lassen. Unsere Unerfahrenheit im 2. Jahr war sicher auch nicht förderlich aber man kann nur lernen ! Unsere Rückführung mit dem großen Hund erwies sich als äußerst schwierig. Flugzeug viel aus, da keiner so eine große Hundebox auftreiben konnte. Wir sind dann mit einem Taxi von Faro noch Sevillia und von dort mit einem Mietauto (Vito) mit deutschen Kennzeichen zurück gefahren. 3 Tage für 3200 km !!
Am 04.12.2015 waren wir wieder zu Hause. Am 21.12.2015 kam das Wohnmobil bei meiner Werkstatt in Kremmin an.
Am 04.01.2016 hatte ich dann bei ZF ein Austauschgetriebe bestellt und am 18.01. kam dann ein falsches Getiebe an. Die Werkstatt soll eine falsche Nummer durch gegeben haben. Am 18.01.2016 hatte ich ja auch mein altes Getriebe mit und mir wurde dann eine Generalüberholung in 1 Woche zugesagt…, naja am 11.02.2016 kam dann das überholte Getriebe in die Werkstatt. Kurz danach der Anruf, der Wandler wäre falsch..!!! Also hat ZF das Getriebe wieder abgeholt und es war dann am 17.02. wieder in der Werkstatt. Am 19.02.2016 wurde das Getriebe dann eingebaut und es lief der Rückwärtsgang nicht richtig ! Er fuhr rückwärts aber ohne Leistung, ein überfahren eines Bordsteins war nicht möglich ! Noch einmal einen neuen Schalter geschickt und ein bischen Diagnose gespielt,  es lief nicht und wieder Ausbau !! 25.02.2016 Getriebe wieder ausgebaut und von ZF abgeholt. Am 15.03.2016 liefert ZF das Getriebe mit einem Mechaniker nochmal in die Werkstat und sie wollen es dort zusammen einbauen.
Getriebe kam, der Techniker nicht. Am 16.03.2016 baute die Werkstatt das Getriebe erneut ein und … der Rückwärtsgang ging gar nicht mehr. Also am 21.03.2016 kam dann ein Team von ZF zur Werkstatt und überprüft noch einmal alles.
Ergebnis: Am Auto ist alles in Ordnung , alle Signale vorhanden, Gestänge in Ordnung, nur das Getriebe hat ein Fehler in der Ölzuführung zum Rückwärtsgang. Es wurde gleich ausgebaut und mit zu ZF genommen.
Es wird nun ein neues , getestetes Austauschgetriebe vom Hauptwerk geliefert und mit einem ZF Mechaniker eingebaut.
Ich habe Beschwerde bei der Zweigstelle in Berlin und im Hauptwerk eingereicht.
Nach Ostern wird dieser Alptraum dann wohl zu Ende sein. Heute nun, am31.03.2016 kam das Getiebe mit einem ZF Mechaniker und wurde eingebaut, ….es läuft endlich !!!
Ja , es gibt manchmal ungewöhnliche Ereignisse , die sich so zu einer unewöhnlichen Kette von Pannen zusammenführen. Es heißt ja, es ist alles vorbestimmt und hat seinen Sinn auch wenn wir ihn nicht immer verstehen !!
Wir sind überglücklich das wir wieder mit unseren „Niesi“ fahren können  und es geht auf zu einem 4 wöchigen Härtetest am Montag  !!

 

9 Gedanken zu „Odyssee; …. Getriebeschaden am südlichsten Punkt von Portugal !“

  1. Hallo Heidrun, hallo Claus,

    ich fahre einen Flair Alkoven Baujahr 2003 ebenfalls mit Ducato 2.8 JTD und Automatik. Ich hatte ebenfalls vor 3 Jahren einen Getriebeschaden, aufgetreten nach einem Zahnriemenwechsel bei der Firma MW Fahrzeugtechnik bei der abschließenden Probefahrt.Enge Linkskurve, ein plötzliches lautes Scharre vom Antriebsstrang…und kein Vortrieb mehr. Die anfängliche Vermutung der Werkstatt es handelt sich um die Antriebswelle erwies sich als erst als falsch, später dann als teilweise richtig . Mein Fahrzeug wurde dann vom ADAC zu der Firma von Unbscheiden in Köln verbracht….da es kein neues Getriebe mehr bei ZF gab…Man stellte dann fest das die Antriebswelle getriebeseitig quasie rundgederht war und ebenso die Seite im Getriebe…
    Da ich mich zwischenzeitlich genauer über das Getriebe informiert hatte stellte ich fest das es a) von ZF nur für eine Motorleistung bis 130 PS ausgelegt ist und ich ferner Informationen darüber bekam das auch das Gewicht des Fahrzeuges eine große Rolle spiele und dieses 3.85 Tonnen als Gesamtgewicht nicht überschreiten solle…..Weiterhin erwies es sich auch noch als schwierig eine entsprechende Antriebswelle aufzutreiben…Fiat wollte knapp 1000 Euro für eine !!! Ich konnte dann mit etwas Mühe eine für 300 Euro erwerben…Kurzum, das Getriebe wurde komplett überarbeitet, das Innenleben nahezu komplett getauscht. ..und es funktienierte alles auf Anhieb einwandfrei….kann daher die Firma von Umbscheiden in Köln bei Getriebeproblemen nur empfehlen…Gekostet hat der Spass allerdings knapp mehr als 3500 Euro. Mein Flair ist auf 4 Tonnen aufgelastet und ich hatte auch über eine Leistungssteigerung schon einige Jahre vorher nachgedacht…mir wurde aber deutlich Aufgrund des Automatikgetriebes davon abgeraten….Im übrigen rät Fiat für den Ducato 244 davon es über 3.85 Tonnen aufzulasten..und mehr als 130 PS hat er ja auch nicht….Von daher alles nach gesetzlicher Vorgabe im Grünen bereich…man sollte es nur Wissen….mein Fahrzeug hat mit Angängelast eine Gesamtgewicht von 5.5 Tonnen….
    Habe übrigens auch einen Victron Lifepo4 mit 200 AH verbaut und 430 Watt Solar auf dem Dach…feine Sache.

    1. Guten Morgen und Danke für die Info. Die WoMo Hersteller nehmen das nicht so genau mit den Belastungsgrenzen. Meiner hat ein Fahrgewicht von 4670kg. und wurde von Niesmann mit 5000kg verkauft.
      Ok, hat 13 Jahre gehalten ….!!!
      Wo hast Du die preiswerte Steckachse bekommen? Ich habe 1000,- bezahlt .
      Euch wünsche ich immer eine gute Fahrt.

      1. Hallo,

        sorry für die spätere Antwort,die Antriebswelle konnte ich bei der Firma UWF Dyamic Parts fur genau 248 Euro bekommen. Über einen Fiat Händler habe ich dann erfahren das die Welle auch bei Fiat bis Ende 2012 auch nur 290 Euro gekostet hatte…….und dann plötzlich 1000…

        Eine Frage zu Deinem Akku, ich habe ihn genauso verkabelt wie du also den Port AB freigelassen (Starterbatterie)…am BMS leuchtet bei Ladung über Solar Victron Mppt 100/50 nie die Charge LED am BMS Port LB…ist das bei dir auch so ? Aufgefallen ist mir noch das du die Einstellungen zur Batterie abweichend zu der Empfehlung von Victron gewählt hast..ist das Absicht ? (beim BMV 702)
        Euch einen schönen Winter im WM…

        1. Hallo,
          war Deine Steckachse auch für den 244 Fiat mit Automatikgetriebe?
          Die Charge LED am BMS Port leuchtet bei mir auch nicht.
          Das ist korrekt so.
          Zu den Einstellungen beim BMV702.
          Die Batterie 160Ah hat Überkapazität, Du kannst bis 180 Ah eingeben.
          Batteriekapazität : 160 Ah —-> 170Ah
          Charged voltage: 14,2 V (wichtig für Solarladung !!)
          Tail Current: 1,00%
          Charged detection time: 3m
          Peukert exponent : 1,05
          Charge efficiency factor: 98 %
          Current threshold: 0,10A
          Time-to-go-averaging period: 3m
          So sollten die Parameter eingestellt sein.
          Am 08.11.2016 starten wir in den Süden bis April.
          Viele Grüße

          1. Ja war für Fiat 244 Automatik. Mit dem BMS bin ich mir nicht mehr sicher ob das richtig ist….habe es genau so installiert wie du funktioniert jetzt auch schon seit einem Jahr. Allerdings hat mich ein Gespräch mit einem Vetriebsmitarbeiter von Victron stutzig gemacht…der meinte meine Installation würde nicht zuverlässig funktionieren können da die Masse von Starterbatterie getrennt sein müsste von der Masse der Versorgungbatterie und den Lasten….daher der Orion DC-DC der die Lasten im Aufbau galvanisch trennt.sofern über Masse mit Chassis verbunden…das ist aber beim NB nicht hinzubekommen und würde auch der VDE nicht entsprechen…so liegt zB die Alde Verrohrung auf Chassis Masse und damit auch immer die Alde gesamt….kann man demnach gar nicht trennen….alles Aussage von NB in Polch….Die haben auch schon einige Victron eingebaut…..und dazu einen Batteriemonitor zur Überwachung…kein externes BMS….allerdings nur mit jeweils einem Akku. Das wars dann. Wenn Du da andere Informationen hast das es dennoch mit „unserer Verkabelung „korrekt funktioniert wäre es toll wenn du mir das mitteilen könntest. Euch dann jetzt schon eine gute Reise in den Süden.

        2. Hallo,
          Unsere Verkabelung ist korrekt.
          Hier die Antwort vom Fachmann:

          …………………lass dich von anderen, die sich mit dem System nicht auskennen, nicht durcheinander bringen. Weder die VDE Norm noch sonst etwas spricht dagegen, es so zu machen wie es bei dir und 100 anderen eingebaut ist. Solange alle Masse Leitung an dem Load Ausgang anliegen funktioniert das System zu 100%. Es ist kein DCDC Wandler nötig! Mit Etwas Grundwissen in Elektrotechnik kann man das selbst nachvollziehen. Ich habe mit Victron auf der Schulung selbst über diese Anschlussvariante diskutiert und es wurde so genehmigt.
          Es funktioniert ganz ganz klar nicht, wenn der linke Anschluss AB mit angeschlossen wird. Dann muss wirklich der Galvanisch getrennte DCDC Wandler dazwischen.

          Also Dir alles Gute .

  2. Hallo Heidrun , hallo Claus,
    mit Interesse lese ich Eure Infos, zum Getriebeschaden wünsche ich Euch ein gutes Ende mit nicht soviel Geldverlust.

    Ich habe aber eine Frage zu den Gasdruckfedern des Hubbettes, Du schreibst 1950 N Hubkraft, pro Zylinder ?? und wo hast Du sie bekommen ??

    Liebe Grüße von Reinhold Sicking
    bei den ArtoFlalirfreunden resi

    1. Hallo Reinhold,
      bin jetzt 4 Wochen unterwegs das neue Getriebe testen . Ja , der Gasdruckdämpfer hat 1950 N Hubkraft pro Zylinder .
      Ich habs im Internet gekauft, weiss die Firma jetzt nicht mehr. Mein Sohn schaut mal in den Unterlagen nach. Ich melde mich noch einmal.
      Gruß Heidrun & Claus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.