Einfach Urlaub !!

Mein morgendlicher Spaziergang mit Schecker, besser kann der Tag nicht beginnen.

Frisches Baguette von der Rezeption geholt und ausgiebig gefrühstückt. Heidrun hatte zweimal Wäsche und ich habe die Fahrräder vorbereitet. 13.00 Uhr ging’s mit den Rädern an die Promenade von Cambrils.

Jeder eine Eiskugel musste sein bei dem Wetter.

Unsere Nachbarn aus Gruissan haben wir hier auch getroffen. Es war eine schöne Ausfahrt (15km) , immer wieder schön. Am späten Nachmittag habe ich noch das Schneckengetriebe von der Omnistor Markise gewechselt. 17.00 Uhr wurde es kühl und dann war Feierabend. Sogar im Wohnmobil , …die totale Überwachung!!

Dem schönen Wetter entgegen !

Heute morgen war es diesig und es war keine Sonne zu sehen aber wir hatten ja auch geplant nach dem Frühstück weiter zu fahren. 9.15 Uhr sind wir gestartet. Es ging aus Gruissan raus an Blumenrabatten vorbei

Meine Heidrun war begeistert, dann auch noch die goldbraunen Weinfelder … !

Dann ging es auf die AP 7 in Richtung Tarragona. Unser nächste Ziel

Diesen Platz fahren wir jedes Jahr an , auf der Hinfahrt , sowie auch auf der Rückfahrt. Wir haben es gerne hier ein Paar Tage zu verbringen und es ist hier mal wieder bestes Wetter.

Wir haben einen sehr guten Stellplatz gefunden.

Als erstes machten wir einen Spaziergang mit Schecker zu „unserer“ verwilderten Apfelsinenplantage und dann war Chillen angesagt.

LTE im Ausland mit der Telekom

8,5 Std Sonne und 20 Grad im Schatten , wir bleiben heute noch hier. Ein Tag zum faulenzen. Ein paar Aufgaben waren zu erledigen, Entsorgung, Wasser tanken und Solarmodule putzen und einkaufen denn morgen soll es weiter gehen.

Vielleicht mal eine Möglichkeit heute über das leidige Thema LTE im Ausland zu schreiben. Vielleicht vorne weg , ich bin Telekom Magenta1 Kunde und somit ist man super ausgerüstet für langes Reisen im Ausland ohne Mehrkosten. Telekom ist allerdings ein teurer Spaß aber auch das beste Netz ! Hier zur Info die SMS bei Grenzübertritt!

Da in meinem Tarif alles inklusive ist, ist es natürlich in den bezeichneten Ländern auch so. Ich nutze es jetzt im 4. Jahr und bin sehr zufrieden . Wie schon berichtet habe ich seit diesem Jahr einen LTE Router eingebaut .

LTE Router im Wohnmobil

Zur Technik und zum Einbau kann man Info’s über den Link erhalten. Ich habe 2 Simkarten zusätzlich kostenlos zu meinem Tarif und eine nutze ich in meinem Router im Mobil. Einmal eingeloggt und man hat eine Verbindung und ein eigenes WLAN im Mobil. Das Netz steht lückenlos zur Verfügung, es gibt keine Aussetzer und die einzelnen Funkzellen verbinden sich lückenlos. Also von Deutschland über die Schweiz bis hier in Frankreich gab es keine Aussetzer. Die Geschwindigkeit ist auch hervorragend.

Die Erfahrung hat gezeigt, das man WLAN Angebote auf Stell – oder Campingplätzen voll vergessen kann, bis vielleicht mal eine Mail abzurufen. Ich versuche es auch garnicht mit Repeater und Richtantennen vorhandene Netze zu nutzen. Ich habe noch eine Aldi Datenkarte mit und werde die 5,5 GB für 14.99 € auch noch testen, darüber dann mal später. Für heute erst einmal genug über Technik. Jetzt gibt es erst einen Espresso in der Sonne und dann zum Abend wird noch eingekauft !!

Sonne genießen !!!

Eigentlich wollten wir ja weiter fahren aber die Sonne scheint so ausgiebig und da haben wir uns entschieden zu bleiben. Heute morgen ein Barguette geholt und Frühstück genossen. Heidrun hat innen geputzt und ich habe den Wagen außen geeinigt. Unser Nachbar, auch Niesmann Bischoff – Fahrer ,tat es mir gleich und nebenbei wurde noch viel Gefachsimpelt.

Stühle wurden dann rausgestellt und die Sonne genossen.

Dank der Sonne konnten wir unsere Lipo wieder voll laden, denn gestern Abend hatten wir nur noch 12 %.

Zum Spätnachmittag ging es dann noch einmal kurz in die Stadt, denn Butter, Mich und Brot war aus. Wir hatten den „Ausflug“ auch minimiert, denn so richtig Lust hatten wir nicht . Jetzt 17.30 Uhr wird es so langsam dunkel und wir genießen den Abend dann bei einem Glas Wein.

Unsere Klimazone erreicht !!

Wir haben geschlafen wie die „Toten“ bei absoluter Ruhe. Heidrun hat die Hunderunde gemacht und ich das Frühstück. Der Platz ist wirklich zu empfehlen, viel Platz ,für sehr große Mobile geeignet und Bio-Hofladen ebenfalls vorhanden. Hier ein paar Fotos.

Man kann hier wunderbar an der Dróme spazieren gehen. Für uns als Besitzer eines Biohofes war dieser Biohof sehr interessant. Hier mal die Schweinehaltung im Freien.

11.00 Uhr sind wir zu unseren nächsten Ziel Gruissan gestartet. Ein beliebter Platz auf dem Weg in den Süden.

Weit war die Strecke nicht aber wir mussten von Heizung auf Klimaanlage umschalten. Die Sonne schien und in unserem „Buscockpit“ würde es schön warm.

Wir haben unsere Klimazone erreicht.

Schnell weiter

Die Nacht war etwas unruhig, wir standen neben einer Straße in einer Schweizer Kleinstadt. Nach dem Frühstück gab’s Lagebesprechung, denn unsere Nachbarn aus dem letzten Spanienurlaub Hans und Heidy hatten uns ins schöne Tessin eingeladen, da Sie erst Dienstag in den Süden starten. Wir bedanken uns für die Einladung aber Heidrun möchte ganz schnell in die Wärme und so sind wir um 10.30 Uhr weiter der Sonne entgegen. Unsere Route ging durch die Schweiz bis Genf und dann auf die französische Mautautobahn an Nency , Chambery und Valence vorbei.

Unseren Stellplatz ist heute ein Bauernhof.

Wir kamen hier um 18.00 Uhr an und es ist natürlich schon dunkel. Morgen werde ich mehr über den Platz berichten und ein paar Fotos nachreichen.

Besuch in der Schweiz

Heute mal bis 8.00 Uhr geschlafen und als erstes mit Schecker gegangen. Der Stellplatz in Bad Krozingen liegt am Rand der Stadt und es sind super Wanderwege in der Natur vorhanden , Schecker freut’s!! Der Platz ist stark besucht, vor allem von Schweizern, die die Therme wohl anzieht aber ich bin erst einmal auf Bäckersuche gegangen. 1km durch den Kurpark und ich war fündig geworden. Nach dem Frühstück noch Wasser getankt und gegen 11.00 Uhr ging es weiter. Nach kurzer Strecke auf der Autobahn waren wir an der Schweizer Grenze beim Zoll.

Ich habe 10 frei wählbare Tage bei der Schwerlastabgabe gebucht für 35.-€, die ich innerhalb eines Jahres abnutzen kann. So kann ich Sie noch für die Rückfahrt nutzen und auch noch für nächstes Jahr. Da wir noch gut im Zeitlimit waren , habe ich noch auf einem Rastplatz

einen Mittagsimbis zubereitet.

Weiter ging’s auf Schweizer Landstraßen sogar mit Parkplatz.

17.00 Uhr waren wir bei Jörg und Nora und wir bedanken uns für die Gastfreundschaft und das tolle Dry Aged Beef in Top Qualität.

Wir freuen uns schon auf den März ,wenn Ihr bei uns seit . Ein wunderschöner und erlebnisreicher Tag geht zu Ende !

Winterflucht

Die Brötchen haben uns wieder mal begeistert und es war ein gemütliches Frühstück zu zweit in unserem 14 m/2 rollendem Heim.

Endlich kommen wir langsam zur Ruhe, nur wir Alleine und man erreicht alles im Wohnmobil mit nur wenig Schritten gegenüber der großen Wohnung zu Hause. Das Wetter ist feucht, neblig und kalt. 10.30 Uhr sind wir dann auch schon wieder gestartet. Als erstes muss die Gastankflasche gefüllt werden und dann auf die Autobahn. Eigentlich wollen wir dem Schnee entfliehen aber an den Straßenrändern Schnee , da müssen wir durch !!!

Morgen wollen wir durch die Schweiz 🇨🇭 fahren und gleich noch Jörg und seine Familie besuchen. Es wird das erste mal sein mit der Schwerlastabgabe durch die Schweiz zu fahren , bin gespannt!!

14.00 Ihr. Mittagspause auf einem Rastplatz A5, ich habe schnell Rumpsteak mit Knobibutter und Kartoffeln kreiert und danach noch ein Espresso !! Heute geht es nach Bad Krozingen.

Morgen geht es dann in die Schweiz zum Besuch . Wir können uns dann Zeit lassen und werden mal schauen wann der Schweizer Zoll an der Autobahn auf hat , um die Schwerlastabgabe zu bezahlen. Nun sind wir erst einmal in Bad Krozingen angekommen (18.21 Uhr) und machen einen groben Plan wie es von der Schweiz aus weiter gehen soll. Schecker fordert sein Recht ein und Heidi ist los mit Ihm und Abendbrot steht dann an.

Weiter gern Süden , mit Shopping-Zwischenstopp

Heute morgen erst einmal einen Bäcker gesucht und auch fündig geworden, allerdings 850 m und eine Steigung von 6 % ! Damit war Frühsport abgehakt . Nebenbei auch noch gleich was von Eisenberg gesehen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, der Entsorgung und dem Hundespaziergang ging es weiter. Eigentlich war der Phönix Stellplatz anvisiert aber unterwegs sagt Heidrun ,Sie brauche noch unbedingt ein Einkaufszentrum im „Osten“ ,also Autobahnabfahrt Plauen runter und kurz vor Plauen waren wir dann fündig !

Nach ausgiebiger Inspektion , zweistündigen Shopping und kleinem Imbiss ging es dann weiter nach Bad Winsheim . Der Phönix-Stellplatz gefällt uns sehr gut , waren schon 3 mal dort. Die Therme mit Ihren Angeboten und vor allem die Brötchen, die es auf dem Platz gibt sind Spitze !! 17.45 Uhr waren wir dort und morgen lassen wir es ruhig angehen.

1. Etappe in den Süden

Heute nun geht es endlich los, die Nacht war kalt -4 Grad und wir sehnen uns nach der Wärme. Alles wurde für den Winter hier auf dem Hof vorbereitet und den Jungs übergeben. Sachen sind gepackt, Regalsystem in der Heckgarage gefüllt und ein paar Kleinigkeiten müssen noch bei der ersten Rast verstaut werden. „Schecker“ hat auch alles, ganz wichtig; 10 Sack Hundefutter, sein Schlafkissen, Scalibor Halsband, Geschirr ,zwei 10m lange Rollleinen und natürlich den internationalen Hundepass.

Frühstück gab es heute schon im Wohnmobil, wir haben es genossen !! Ein “ bisschen“ gab es noch zu tun. Es wurde dann doch 13.00 Uhr und rauf auf die Autobahn !! Nach 200 km die erste Kaffeepause.

Dann ging es weiter zu unserem Ziel in Eisenberg! Gegen 18.45 Uhr waren wir dort .Hier die Daten vom Stellplatz:

Reisen mit dem Wohnmobil , technische Tips und Effahrungsaustausch