Pinienprozessions spinneralarm und nichts wie weg !

Am Sonnabend den 23.02.2019 spontane Abfahrt vom Campingplatz Orbitur Sagres ! Der ganze Campingplatz wimmelt von den Pinienprossessiosspinnerraupen und Schecker hat jetzt schon 2 Tage gegen 04.00 Uhr morgen und auch am Tage mal Husten-und Würgeanfälle !! Eigentlich hatten wir Petra und André zum Schweinebraten eingeladen aber wir hatten keine Ruhe mehr wegen der Raupen 🐛!! Gegen 13.00 Uhr waren wir weg, Intermache, tanken für 1,30 €/ Liter und zum Praia da Cordoama !

Die Zufahrt zur Bucht ist imposant !! Eine super Straße mit vielen Serpentinen und starkem Gefälle ! Unten ein kleiner ordentlicher Parkplatz.

Die Gaststätte ist geschlossen wegen Umbauarbeiten ! Die kleine Bucht umgeben von Bergen hat einen schönen kleinen Strand mit imposanten Wellen !! Wir waren bis zu den Knöcheln drin und da kam eine Welle und zog mir die Beine weg und ab …, ich lag mit Sachen im Wasser !! Das IPhone ist wassergeschützt und hatte keine Probleme, nur ein paar Geldscheine mussten getrocknet werden!! Mit Schecker haben wir erst einmal eine Runde gedreht.

Es waren einige einheimische Besucher mit dem PKW dort um eine Strandrunde zu machen, es war ja auch Wochenende !!

Am späten Nachmittag lichtete sich das und auf einmal waren wir ganz alleine. Es gab keinerlei Netzempfang und das war uns dann doch ein bisschen einsam ! Wir haben uns dann entschlossen noch einmal nach Armacao de Pera zu fahren um am Montag zum Tierarzt fahren zu können !! Ein kleines Video haben wir noch mit der Drohne gemacht .

Gegen 19.45 Uhr waren war am großen Stellplatz am Meer in Armacao de Pera angekommen. Einen Platz für die Nacht war kein Problem und so haben wir den Abend mit ein bisschen Fernsehen ausklingen lassen !!

Länderhopping und Partylaune

Sonntag 17.02.2019

Nach der vielen fummeliegen Arbeit an den Sitzen wurde sich erst einmal ein bisschen Erholt!

Ganz ohne Arbeit ging es doch nicht, der Kompressorkühlschrank musste abgetaut werden !

Mehr war aber nicht drin , Mittag ließen wir auch kochen !

Wir haben uns entschlossen, einen Abstecher nach Huelva in Spanien zu machen. Heidrun brauchte dringend CBD Tropfen und in Portugal sind sie nicht zu bekommen !! Die Nacht brachte dann noch eine Überraschung , es fing an zu regnen wie Sau und das bei der roten Erde auf dem Stellplatz, also um 04.00 Uhr runter gefahren und auf dem Parkplatz daneben gestellt . Wir hatten keine Lust da rum zu moddern !!

Montag 18.02.2019

Nach dem Frühstück und der Entsorgung ging es um 11.30 Uhr los in Richtung Spanien.

Der erste Stellplatz in Huelva war nicht zu gebrauchen, nur kleine Plätze und alles voll mit spanischen Wohnmobilen aber hier

waren wir fündig und sehr zufrieden ! Ein kostenloser Parkplatz in einer großen Parkanlage, mir großzügigen Plätzen, super Anfahrt, sehr ruhig und riesiges Wanderportal mit dem Hund. Kein Service vorhanden.

Die Umgebung ist beeindruckend, ein Museum über Kolumbus mit 3 Nachbauten seiner Schiffe !!

Ein riesiges Denkmal über „Echte Huelva-kolumbianische Gesellschaft 1880“. Ich weiß nicht ob es perfekt übersetzt ist. Auf jedenfalls ist es sehenswürdig !!

Der Weg ist mit Emblemen der Länder gesäumt.

Die Säule ist imposant !

Eine große Freilichtbühne war hier am Park angeschlossen.

Wir haben uns einen Growshop in Huelva ausgesucht, den wir am Dienstag besuchen wollen.

Dienstag 19.02.2019

Wir sind früh aufgestanden und sind in die Innenstadt gefahren. Auf Google haben wir einen Parkplatz für unser Mobil gefunden und sind dann 1,3 km zu Fuß weiter. Huelva hat eine riesige Universität, wir waren beeindruckt! Kurz vor 10.00 Uhr haben wir unseren Shop gefunden. Er machte auch pünktlich auf und die Bedienung war eine ausgewanderte Deutsche und so konnten wir uns gut verständigen ! Nachdem wir Alles hatten gab es für Claus erst einmal eine Stärkung !

Es ging dann noch einmal zu unserem letzten Übernachtungsplatz zurück wo wir den Tag bei bestem Sonnenschein verbrachten !

Es wurde entschieden das wir über Portugal zurückfahren wollen, also morgen geht es wieder nach Portugal !!

Mittwoch20.02.2019

Unser Ziel war

Die Strecke von 235 km haben wir ohne Pause absolviert !! Wir waren recht früh da, wo die Westeuropäische Zeit ihren Teil dazu beigetragen hat ! Petra und André waren schon hier und die Freude war groß.

Heidrun hat gleich die Waschmaschinen angeschmissen und große Wäsche gemacht. Die Frauen waren Nachmittag noch einmal zu Fuß in die Stadt. Ich hab noch Grillfleisch und Tomatensalat vorbereitet und André hat sein Grill einsatzfähig gemacht. Holz war auch schon gesammelt und einem Lagerfeuer stand nichts im Weg. Am Spätnachmittag wurde das Grill angeschmissen und eine Rotweinflasche geköpft. Es blieb nicht bei der Einen und es war ein toller Abend mit viel musikalischen Beiträgen am Lagerfeuer !!

Reparaturen und Standortwechsel

13.02.-16.02.2019

In Armacao de Pera haben wir uns sehr wohl gefühlt. Der Strand, das Wetter ,der Ort mit der Strandpromenade und seinen vielen kleinen Geschäften ,einfach wunderbar. Wir haben uns entschlossen dieses Mal die Haare beim Friseur schneiden zu lassen. Ich war mit 10,-€ dabei ,

Heidrun wollte dann doch nicht ,weil der Mond ungünstig stand ! Am Donnerstag musste ich dann doch noch den Gasdruckdämpfer beim Beifahrersitz tauschen, es ging immer abwärts beim raufsetzen. Ich hatte Ihn erst vor 2 Jahren

getauscht aber er hat nicht lange gehalten. Es ist eine fummellige Arbeit, wo man gut 3 Stunden beschäftigt ist . Als ich dann fertig war und den Fahrersitz verstellen wollte, riss dort der Bowdenzug !!! Ich hatte die Schnauze voll ! Der Sitz ging nicht mehr hoch noch runter, ein Glück die Postion war noch geeignet zum fahren! Wir haben uns dann entschlossen am Freitag weiterzufahren um ein Fahrradfachgeschäft zu besuchen. Wir wurden in Portimão fündig . Ein professionelles Geschäft , der uns alle Teile für den Bowdenzug zusammenstellte !! Weiter ging es zum Stellplatz am Strand von Alvor !

Der Platz war sehr voll, da wir aber recht früh aufschlugen haben wir noch einen Platz bekommen .

Wir haben ohne Strom genommen also nur 4,50 € Tag !!

Nach einer Scheckerrunde

ging es los den Fahrersitz abzubauen und mich mit dem Bowdenzug zu beschäftigen.

Es gibt 2 Bowdenzüge an jedem Sitz, einer ist für die Sitzarretierung verantwortlich, der Andere ist für Höhenverstellung zuständig.

Die Höhenverstellung war defekt. Ich sag Euch, das ist eine fummelige Arbeit , wo man Nerven braucht !! Ich hab den ganzen Nachmittag dafür gebraucht. Am Abend konnten wieder beide Sitze zum Fernsehen genutzt werden. Die Seitenverkleidung vom Fahrersitz hab ich mir für den nächsten Tag gelassen ! Am Sonnabend wurde nach dem Frühstück die Verkleidung am Fahrersitz wieder angebaut

und wir Hoffen das wir nun wieder ein paar Jahre Ruhe haben !! Das Wetter ist wieder wunderbar und wir genießen die Sonne 🌞!!

7 Tage „Mikki Play to Stay“

4.2. bis 11.2. Mikki ’s Place to Stay

Gegen 16.oo Uhr hatten wir unseren Stellplatz in Pera erreicht . Claus hatte sich selbst übertroffen in Fahrgeschwindigkeit und Routenführung , denn wir sind erst um 11.00 Uhr aus Tarifa los . Hatten dort noch einiges zu erledigen ,Geburtstagsgeschenk für Hans besorgen , tanken ( 1,21 € ) und Bargeld holen . Letzteres klappte wieder nicht , weil wir wieder ins Stadtzentrum mussten und dort keinen Parkplatz fanden . Die Strecke war wieder wunderbar , alles sehr grün , Weinanbaugebiete , Mandelplantagen , auch Mandarinen die noch nicht geerntet waren , saftige Wiesen mit Rindern , Ziegen , Schafen und Stieren . Auf den Wiesen blühten Narzissen . Aber es gab auch viele große Windparks und High Tech Solaranlagen , deren Platten sich automatisch zur Sonne ausrichteten . Durch die Zeitumstellung ( Portugal :Uhren eine Stunde zurück stellen ) , hat sich unsere Fahrzeit natürlich auch um eine Stunde verkürzt . 15.33 Uhr rollten wir auf den Stellplatz !!

Auf dem Stellplatz mussten wir den Morelo von Hans und Heidy suchen , denn Mikki hatte seinen Stellplatz erweitert , doch so ein großes WoMo musste man doch finden . ..!!!?? Auf dem Erweiterungsgelände waren dann unsere Schweizer , neben einem ebenso großen Amischlitten . Wir stellten uns dazu .

Heidy schimpfte über die schlechte Zufahrt für ihr großes Mobile und wollte Clausi „umbringen“ für den Geheimtipp !! Sie hat wohl Blut und Wasser geschwitzt aber Hans sah das alles ziemlich entspannt . Schleßlich waren mehrere 12 m Liner auf dem Platz ! Am Dienstag gesellten sich dann noch Petra und André zu uns , nachdem Sie versucht hatten auf dem Stellplatz in Falesia unter zu kommen, was aber wegen Überfüllung scheiterte !! Der Platz gefällt mir nach wie vor . Die vielen selbst getöpferten Details , die liebevolle Gestaltung und die geschmackvollen Anpflanzungen beeindrucken mich jedes Mal .

Doch leider liegt der Platz mitten in der Pampa , kein Meer , keine Einkaufsmöglichkeit in der Nähe ,doch eine wunderbare Gaststätte mit einem sehr gutem Koch . An mehreren Abenden wurde dort gegessen und getrunken . Vom Piri Piri Hähnchen über das hervorragende Schnitzel und die einzigartigen Hamburger wurde alles probiert .

Am Mittwoch , den 6.2. hatten Hans und ich Geburtstag . Es war sehr sonnig und warm . Wir tranken Wein und genossen das Wetter . Abends ging’s ins Restaurant zum Essen .

Der Chef brachte nach dem Essen eine sebstgebackene Geburtstagstorte mit Kerzen . Sie schmeckte fantastisch . Leider war es schon viel zu spät für Kuchen . Einmal waren wir mit dem Fahrrad bei Aldi weil wir schon ziemlich abgebrannt waren, ..eine Tour ca 2,5 km. Die Tour war eine Herausforderung , da es in Porrugal wenig Fahrradwege gibt . Auch wir mussten auf verkehrsreichen Straßen mitten durchs Zentrum . Die Rückfahrt mit vollbeladenen Rädern und sich ewig hinziehenden Steigungen brachten uns doch zum Pusten und Hecheln .Sonntag wollte ich duschen und Haarewaschen da es Montag weiter gehen sollte . Leider ist mir das nicht möglich gewesen , da das Wasser sehr heiss war und ich mich nicht abbrühen wollte .Eine Regulierung über die Wasserhähne war nicht möglich . Sonntagabend ging’s nochmals zum Abschied in die Kneipe zum Essen und Trinken . Ich blieb beim Wassertrinken aber meine 3 Begleiter sprachen dem Gin Tonic und dem Rotwein reichlich zu . Ich hatte dann das Problem alle drei heil zum WoMo zu geleiten . Mein Mann hatte doch wirklich einen Filmriss , was seit einigen Jahrzehnten nicht mehr vorgekommen ist . Ich schlug am Montagmorgen eine Verlängerung unseres Aufenthaltes um einen Tag vor , denn Claus ging es nicht wirklich gut . Wurde aber abgelehnt !👎 So waren Katerfrühstück , Kopfschmerztabletten , leises und vorsichtiges Sprechen angesagt und es ging gen 10.00 Uhr nach der Entsorgung weiter . Heidy und Hans starteten Richtung Lissabon , sahen aber auch beide noch ziemlich müde aus .

Unser Ziel war der Parkplatz direkt am Strand von Armacão de Pêra , schlappe 10km !! Allerdings haben wir noch bei Aldi und dem Chinesen vorher eingekauft und Gas getankt. Die Gastankstelle in Porches war geschlossen ,wegen Umbaumaßnahmen, also ging es zur nächsten Tankstelle kurz vor Albufeira ! Gegen Mittag waren wir auf dem Platz !

Das Wetter war traumhaft und Petra und Heidi sind zum Strand gegangen und ich musste unbedingt schlafen nach der „harten“ Nacht !! Abends gab es dann Treffpunkt Sonnenuntergang am Strand !!

So ging der Tag wunderbar zu Ende !!

12.02.2019

Heute war wieder ein traumhaftes Wetter. Petra und André fuhren heute zum Campingplatz in Albufeira zum Entsorgen, Wassertanken und Duschen und wollen in 2 Tagen wieder hier sein . Wir haben heute die wunderschöne Landschaft und den Ort genossen!!

Heute habe ich meinen Hut gefunden, er passt, ist sehr leicht und aus Kork, der ideale Sonnenschutz!!

Zum Abschluss des Stadtbesuches gab es lecker Torte mit Kaffee Americano !!

3030 km von zu Haus und 15km bis Afrika

31.1.19/1.2.19

Gestern ging es wieder meinen Erwartungen weiter von Malaga nach Tarifa .

Eigentlich wollte ich noch in die Stadt mit dem Fahrrad , um Karten für die vielen Geburtstagskinder zu Hause zu kaufen .Doch manchmal kommt es anders. In der Nacht hatte es geregnet und unsere Fensterscheiben waren nun durch Strandstaub und Regen fast undurchsichtig. Claus fing gleich morgens an , die Scheiben zu putzen , danach ging er nochmal an die Fitnessgeräte und dann verkündete er: „Heute geht es weiter, hier soll es den ganzen Tag regnen .“ Schnell alles zusammengepackt und befestigt und los ging’s . Die Fahrt war nicht lange aber landschaftlich sehr , sehr schön . Wieder idyllische Berge, viele Tunnel und beeindruckende Brücken . Geplant war der Besuch eines Growshops, der auf dem Weg liegen sollte und das Abholen von Bargeld .Leider war uns beides nicht möglich , da die Navigation uns mitten durchs Stadtzentrum von Fuengirola führte und wir mit unserer „alten Dame“ befürchteten ,stecken zu bleiben .Bloss raus aus der Stadt und wieder auf die AP 7. Gegen 16.00 Uhr waren wir in Tarifa am Lidl ,

den wir schon von unserer Reise 2017 kannten und viele Erinnerungen wurden wach .Unsere Rostocker Petra und André sind ebenfalls in Tarifa und wir fuhren auf Ihren Campingplatz „Rio Jara „.

Bei unserer Ankunft schien noch die Sonne . Der Campingplatz ist wunderschön , direkt am Strand .

2/3.2. 19

Vergangene Nacht hat es mächtig geweht und stark und viel geregnet . Morgens war es immer noch stürmisch , grau und feucht aber 18 Grad . Auf dem Platz sind mehrere große Pfützen und an den Straßenrändern fließen kleine Regenwasserbäche .

Der Strand ist nicht mehr trockenen Fußes erreichbar und die Kitesurfer rasen auf dem Wasser am Strand .
Der Wind ist gigantisch und die Kiter fliegen durch die Luft , einfach Wahnsinn , schon das Zuschauen . Wie muss das Gefühl erst auf dem Brett sein . ??!!!!

Die vergangene Nacht jedenfalls erinnerte mich an unsere Hochwassernacht in Frankreich im letzten Jahr . Doch am Tage war es warm und nachmittags konnten wir mit Kurths noch in der Sonne sitzen und schwatzen ,

Wir Frauen mehr als unsere Männer , diese studierten intensiv das Handy . Heute Vormittag habe ich 2 Waschmaschinen Wäsche gewaschen . Es war kein Andrang bei dem Wetter .

Frisch geduscht ging’s nachmittags zu Viert ins Restaurant „El Sanchos „.

Petra und André schwärmten von der Urigkeit und der guten Küche und wir nun auch . Die Männer verspeisten jeder eine Lammkeule

und wir Frauen konnten unsere jeweils 10 kleinen Lammkottelettchen auf dem Tisch auf einem heißen Stein braten . Das Fleisch war köstlich , der Wein süffig und es schmeckte uns Frauen sogar ein Zigarettchen zum Abschluss . Ein Dankeschön an André für diesen tollen Abend oder Nachmittag ?!!! Zum Abschluss gab es in der Bar auf dem Campingplatz noch einen Absacker !!

Der Sonntag war von morgens bis abends windstill . Die Sonne zeigte sich 8 Std . Ich konnte mit Schecker , wenn auch mit überspringen von Pfützen den Atlantik erreichen . Es war Ebbe und das Wasser weit weg .Der Atlantik war ruhig . Es reisten viele neue Womos an . Sehr viele Engländer . Überhaupt sind viele Briten unterwegs , mehr als in den Jahren davor . Ob das was mit dem bevorstehenden Brexit zu tun hat ?Wir Vier genossen an diesem Sonntag die Sonne , den Strand und den Atlantik , 15 km von Afrika .

Heidrun und Hans Geburtstage warfen Ihre Schatten voraus. Wir hatten uns abgesprochen die Geburtstage gemeinsam auf „Mikkis Stay to Play“ in Portugal zu verbringen. Heidy und Hans brachen am Sonntag in Richtung Portugal auf und wir folgten am Montag. Es wurde noch in Tarifa im Mercadona eingekauft, ein Bilderrahmen besorgt und dann ging es los nach Portugal mit nur einer Pause !!

Schmerzen, viel Sonne und auch Erholung

7 Tage sind wir nun schon hier auf dem freien Stellplatz und versuchen uns ein wenig um zu schauen und den Ischiasschmerz in den Griff zu bekommen ! Mit dem Fahrrad waren wir im Hafen von Malaga

und haben uns ein nettes Lokal gegenüber dem Passagierkai gesucht. Das Wetter war nicht so gut , dafür das Essen Super !

Freitag war in Malaga der wärmste Tag in Spanien 🇪🇸 mit 26 Grad ! Es wurde gebadet und wir haben auf der Liege gelegen und und die Wärme genossen!

Abends wurde Handball geschaut ,es waren doch sehr spannende Spiele ! Am Sonnabend hatte ich Lust auf Kuchen und ich habe einen Hefekuchen mit Äpfeln und Streuseln im Omnia gebacken ! Wir haben den Kaffeetisch in der Sonne gedeckt und haben dann mit Heidy und Hans den Nachmittag genossen.

Die Ischiasschmerzen waren Nachts fast unerträglich und es wurden so manche Schmerzmittel ausprobiert. Hans und Heidy haben uns dann „Wundertropfen“ gegeben womit man gut schlafen konnte. Ab Sonntag habe ich dann ein Sportprogramm gestartet. Es gibt hier an der Promenade viele Fitnessgeräte.

3 mal täglich ging es auf die Geräte und nebenbei noch die Radtouren und es zeigte Wirkung !! Heute am Dienstag Nachmittag war ich fast Schmerzfrei und das ist auch kein Wunder bei so einer Trainerin !

Hier die Arbeit meines Coachs !!

Wir werden noch 1 bis 2 Tage hier bleiben und die Sportgeräte nutzen und hoffen dann nach Tarifa starten zu können !!

3 Tage und 250 km in Richtung Süden

19.01.2019

Am Sonnabend machten wir uns gemeinsam mit Petra und André auf zum Camper Park Cabo de Gata

um unsere Schweizer Bekannten Heidy und Hans dort zu treffen. Unterwegs sollte noch eingekauft werden doch leider haben wir die letzte Einkaufsmöglichkeit verpasst, da die Strecke von Agua Amarga zu Hans und Heidy ziemlich kurz war. Mit circa 30 km waren wir ziemlich schnell am Ziel. Der Stellplatz ist klein individuell und liebevoll gestaltet, überall schöne Anpflanzung ,viele bunte Farbanstriche und die Sanitäranlagen waren sauber und warm.

Wir fanden schnell einen Platz .

André und Petra fuhren nach einem Päuschen nachmittags mit ihrer Vespa noch mal zurück zu Lidl und brachten uns ein Baguette mit. Am späten Nachmittag lud uns Hans noch in seine bescheidene Hütte

und wir tranken im Morelo Sahne Likör ,Rotwein und andere süße Getränke. Es wurde viel erzählt und gelacht ,doch eines von den vielen Gläschen war wohl schlecht !!!??

20.1.2019

Wir mussten uns am Sonntag etwas erholen. Lange schlafen ,Fernsehen und Stricken . Das Wetter lockt ja auch nicht ; es war zwar warm aber ab und zu regnet es etwas . André und Petra fuhren weiter zum 6 km entfernten Campingplatz Los Escullos !

21.1.2019

Heute ging’s dann auch bei uns weiter. Ziel war der kostenlose Stellplatz in Malaga.

Wir sind auf der A7 der Autovia del Meditterraneo gefahren. Nach dem passieren des spanischen Hauptangebaugebietes für Tomaten und der damit verbunden Folienlandschaften begann meine Lieblingsstrecke. Circa ab Almeria rechts und links wunderschöne hohe Berge, steile Fahrbahnen , zahlreiche imposante Brücken und Tunnel

und immer wieder der Blick aufs türkisfarbene Meer bei strahlendem Sonnenschein.

Die Autobahn hatte über 20 Tunnel aber keine Parkplätze und so sind wir kurz vor Malaga runter gefahren. Es wurde Pause gemacht.

Claus holte sich sein Mittagessen bei McDonald’s und genoss es !

Ich aß die Reste von gestern und danach noch eine Checker-Pinkelrunde . Der Einkauf wurde noch gleich bei Lidl erledigt und wie umfuhren Malaga und erreichten gegen 14:00 Uhr unseren Stellplatz direkt am Mittelmeer. Die 1. Reihe war besetzt , also stehen wir in der zweiten Reihe und haben trotzdem einen schönen Blick aufs Meer.

22.01.2019

Heute morgen wurden dann zwei Plätze in der ersten Reihe frei und wir haben uns einen geschnappt !

So werden wir noch ein paar Tage hier aushalten !!

Gipfelstürmer

18.01.2018

Heute morgen habe ich (Claus) mal wieder die morgendliche Scheckerrunde übernommen .

Es ging bis zum Strand und zurück !

Ich tue mich immer noch schwer mit längeren Fußmärschen und so haben wir beim Frühstück beschlossen , Heidrun erklimmt den Wanderweg alleine und danach geht es mit dem Fahrrad auf den Berg zum alten Bergwerk !

Um kurz nach 11.00 Uhr ging ich ( Heidi) auf Wanderschaft . Der Weg war für Flachländer gut zu schaffen , trotzdem musste ich mich sehr konzentrieren , um nicht zu rutschen oder daneben zu treten .Der Aufstieg kostete viel Puste dauerte aber wirklich nur 20 Min . , wie mir die Stellplatzangestellte schon sagte . Oben entschädigte der Ausblick und die Flora für die Anstrengung .

Ich war ganz allein da oben und musste erst mal was trinken, die Sonne brannte ganz schön .Dann meldete ich mich bei meinem Mann damit er sich nicht unnötig Sorgen macht . Die Gipfel der Berge sind mit schmalen Pfaden miteinander verbunden

und ich entschied mich bis zum Meer zu gehen . Der Ausblick war ein Traum , die Farbe des Wasser unglaublich , die Klippen und Felsen beeindruckend .

Unseren Stellplatz konnte ich auf meinem Weg an einigen Stellen sehen , ich konnte Claus zu winken .

Es gab oben zwar kein Edelweiß aber Kräuter , Salbei , blühender Thymian und Zitronenmelisse .Als Beweis wurde ein Kräutersträusschen gepflückt.

Genossen habe ich da oben die Sonne , die Ruhe, die Einsamkeit und den Duft der Kräuter.

Nach dem Mittag gab es ein Päuschen und danach versuchten wir mit dem Fahrrad den Berg über die Serpentinen zu erreichen. Es ging sehr steil hoch und Heidrun brach dann den Versuch ab und ich bezwang dann den Berg. Es war schon sehr anstrengend trotzt E-Bike !!

Sogar ein bewohntes Häuschen gab es da oben

aber auch reichlich Ruinen.

Die Wege waren hier oben schwer mit dem Rad zu fahren, sehr viel Schotter

aber die Schussfahrt nach Agua Amarga mit „glühenden“ Bremsen ging dafür von ganz alleine !! Bei Ankunft auf dem Stellplatz saß meine Frau bei den Nachbarn bei einem Ingwertee ! Petra war so nett und hat mir auch sowas Gesundes gekocht aber wir Männer haben dann mit einem Rum / Cola uns wieder auf ein normales Level gebracht !

Orientierungsrunde

17.01.2018

Heute morgen ging es wieder ein Stück weiter. Nach dem Entsorgen und Wassertanken erst einmal zur Tankstelle und dann noch zur Apotheke bevor es auf die Autobahn ging. Unser Ziel heute

Die 116 km waren schnell abgerissen . Hier mal 3 min Fahrt .

Wir haben noch gute Plätze bekommen. Ein sehr ordentlicher und sauberer Stellplatz.

Wir haben uns schnell eingerichtet !

Danach ging es erst einmal auf Männerorintierungsrunde ! André und ich gingen in Richtung Strand, wo André gleich mal die Wassertemperatur checken musste !!

Mit Gaststätten war es schwierig in dem kleinen Ort .Die zwei Gasstätten waren geschlossen …..aber dann haben wir doch noch eine kleine Taverne gefunden

und wir konnten unseren Durst mit Coca-Cola Rum löschen !!!

Die Speisekarte werden wir studieren um vielleicht morgen eine Option zu haben .

14.30 Uhr waren wir zurück und der Hunger nagte, also ab an den Herd und Bratkartoffeln mit Bratwurst kreiert . Petra hatte Königsberger Klopse gemacht . Wir Männer haben dann auf zwei „Hochzeiten“ gegessen!! Das stärkste , unsere liebe Heidrun hat noch ein Apfelkuchen gebacken und den gab es dann zum verspäteten Kaffee mit Sahne !!!

Danke 🙏 es war köstlich!!!!!!!!!‘

Portugal wieder ein kleines Stück näher

15.01.2018

Nun endlich geht es weiter. Lange haben wir auf dem Stellplatz verbracht aber heute morgen ging es nach der Verabschiedung von unseren netten Nachbarn Gabi & Heino gegen 10.00 Uhr zur Entsorgungsstation . Alles leeren , Wasser auffüllen , auch noch eine volle Rapsolflasche bunkern und dann wurde in Jan Savier noch bei Mercadona und Lidl eingekauft ! Unser Ziel war heute

Ein schöner Stellplatz direkt am Strand aber ohne Strom. Wir waren mit unseren ehemaligen Nachbarn aus Rostock verabredet . André und Petra haben schon gewartet, denn das freihalten eines Platzes wurde schwierig , da so viele Wohnmobile anreisten. Gegen 13.30 Uhr waren wir vor Ort und Petra hat uns unseren Platz zugewiesen. Die Freude war groß, da wir ja eigentlich schon im letzten Jahr verabredet waren aber durch Andrés Beinbruch im letzten Januar wurde dies vereitelt ! Zum Empfang gab ein Glas Weißwein.

André hat uns dann zum Paellaessen in einem Restaurant direkt am Meer eingeladen. Da ich mit meinen Ischiasnerv noch nicht so richtig fit bin , habe ich das Fahrrad genommen und die Fussgängergruppe begleitet. Wir haben einen super Platz gefunden.

Die Damen tranken ein Fläschchen Weißwein

und wir Männer nahmen Bier !

Die Paella ließ nicht so lange auf sich warten.

Für die Mädels gab es Pollo

und wir nahmen Tonno !!

Es hat super geschmeckt und es wurde ein wunderschöner Nachmittag unter Spaniens Sonne !!

Wieder am Wohnmobil gab es erst einmal eine Scheckerrunde

und nachdem die Sonne hinter den Bergen verschwand , wurde es kühl und es ging dann ins Wohnmobil !

Reisen mit dem Wohnmobil , technische Tips und Erfahrungsaustausch