Alle Beiträge von thxcpv

Wir, Caus-Peter geb. 18.04.1948 und Heidrun geb.06.02.1951 beide in Rostock. Camper seit frühster Jugend. Seit 4 Jahren im Ruhestand , .... naja ob man es Ruhestand nennen kann ,das Leben auf einem Bio- Bauernhof mit 4 Ferienwohnungen ??!! Aber wir fahren gerne ab November mit unserem Wohnmobil durch Europa.

Der Tag nach „Gloria“

Wir konnten heute morgen alles ohne Probleme wieder aufbauen. Ein bisschen fegen , den Tisch und die Stühle aufbauen sowie die Markise wieder ausfahren. So saßen wir am Vormittag schon wieder in der Sonne!

Nach dem Mittag haben wir einen Spaziergang an der Promenade machen wollen aber es gab keine Strandpromenade mehr !! Unvorstellbar was der Sturm Gloria angestellt hat.. Der Strand total verwüstet, viele Duschen und Rettungstürme weggefegt. Die Fußwege ,Radwege und Grünanlagen zerstört und mit 60cm Sand bedeckt. Die Küstenstraße nicht mehr befahrbar und viele Gaststätten zerstört ! Einfach furchtbar, unsere Gedanken sind vor allem bei den Spaniern und wir hoffen das alle , die in diesem schönen Land unterwegs sind , ihre Fahrt oder Urlaub vorsetzen können !

Wieder mal Unwetter in Spanien

Wir stehen seit dem 6.01.2020 auf dem Campingplatz „Eden“ in Peñiscola und seit Sonntag haben wir Dauerregen .

Regen ist ja nicht so das Problem aber seit gestern kam das Unwetter. Das heißt ; .. Markise rein, Tisch und Stühle einklappen und alles nochmal überprüfen.

Die gestrige Nacht war heftig, die unerschöpflichen Regenmassen, der Wind und auch noch Gewitter ! Der Donner war gewaltig, was hätte man früher gesagt, ..die Russen kommen !! An Schlaf war kaum zu denken bei den Geräuschen und dem Geschaukel . Wir haben uns hier auf dem Campingplatz eigentlich sehr sicher gefühlt! Letzte Jahr hatte es uns in Frankreich viel heftiger erwischt !

Hier der Link dazu .

Heute morgen 06.30 Uhr gab es eine kurze Regenpause und ich bin gleich raus , denn den Fäkalientank musste ich mit der Kassette entleeren. Gutes Timing , ..nach beendeter Arbeit fing es wieder an zu schütten ! Da die Nacht kurz war , wurde noch bis 10.00 Uhr geschlafen, gefrühstückt und dann raus zur Bestandsaufnahme auf die Promenade!! Wow; …das war heftig !!

Über den ganzen Tag soll es heut noch regnen und stürmen, also blogge ich noch ein bisschen. Heidrun ist mit Handarbeit beschäftigt

und ich bin heut mit Mittag kochen dran !

Lassen wir uns mal überraschen, was der Tag heut noch bringt !!

4 Jahre Erfahrung mit LiFePo4 Batterie. !!

Was macht man bei tagelangem Regen im Wohnmobil ?? Hier ein Bericht zur Stromversorgung in unserem Wohnmobil. 2016 habe ich auf LiFePo4 Batterie umgerüstet und dies noch nicht einen Tag bereut ! Ich fahre einen Niesmann Bischoff Flair 6700 iTA Baujahr 2003.

Hier der Bericht vom Einbau LiFePo4 in diesem Wohnmobil für interessierte Leser.

Bordnetz

Mein Fahrzeug hat eine Stromversorgung von 12 Volt im Aufbau sowie auch am Fahrzeug (Fiat 244) und bei der Umrüstung wurde nichts an der Hauptelektronik verändert .

Ladesysteme

Die Ladung der Batterien während der Fahrt übernimmt die Lichtmaschine. Es werden die Starter- und die Aufbaubatterie geladen. Der maximale Ladestrom liegt bei 30 A.

Im Stand (mit 220 Volt Anschluss) übernahm das Ladegerät mit 18 A das aufladen. Es war mir nicht effektiv genug und so habe ich es durch ein Dometic MCA 1235 ersetzt. Hier der Link zum Einbau .

Weiterhin stellt ein Victron Energy Sinus-Wechselrichter mit 1200 Watt 220 Volt für die Klimaanlage, der Ladegeräte für die beiden E-Bikes, der Kaffeemaschine, der elektr. Zahnbürste sowie der Induktionsplatte bereit. Hier der Link zum Einbau .

Solar ist die 3. Möglichkeit die Batterien am Tag aufzuladen. Mit Ihnen wird man so gut wie Autark und die Sonne übernimmt die Arbeit. Ich habe 3 Büttner Power Module mit ja 120 Wp auf dem Dach und ein mobiles Modul von Solarswiss mit 110 Wp. Für die 3 Büttner Module werkelt ein MTTP Victron Energy Solarregler mit 100 Volt /30A natürlich auch mit USB Dongle

und ein 2. Regler von Victron Energy sitzt in der Seitenklappe neben der Eingangstür für das Mobile System.

Anzeigen

Um jeder Zeit über den Zustand der Batterie informiert zu sein ist es wichtig auf alle Informationen zu greifen zu können. Dazu wurde der Bordcomputer Victron Energy BMV 702 eingebaut. Mit dem USB Dongle ist eine Kontrolle und Einstellung per Smartphone möglich.

Das originale Anzeigepaneel ist im vollem Umfang noch nutzbar.

Eine weitere Victron Energy Solaranzeige ist noch für das mobile Solarmodul verbaut worden .

So sieht die gesamte Anzeige aus.

Es gab in den fast 4 Jahren keinerlei Probleme mit der Stromversorgung obwohl wir jährlich zwischen 5 -8 Monaten auf Tour sind. Hier noch ein Überblick über die Gesamtnutzung der LiFePo4 Batterie !

Ebrodelta, Markt Vinaròs und Autoreparatur

15.01.2020

Wie jeden Tag stehen Katrin und Thomas kurz vor 10.00 Uhr vor der WoMo Tür und wir starten heute mal ins Ebrodelta. Die 60km waren schnell abgerissen und die Landschaft am Ebro ist schnurgerade und sehr feucht!

Wir haben unser Auto abgestellt und sind die 3,7 km bis zum Aussichtsturm an der Ebromündung zu Fuß marschiert.

Bis zur 2. Vogelbeobachtungsplatform hat uns Thomas noch begleitet , dann gab er auf !

Es ist sicherlich ein Olderado für Vogelliebhaber, wir erkannten nur die Flamingos und setzten dann zum Endspurt an

bis zum Aussichtsturm !

Heidrun und ich erklommen den Turm, Katrin mit Ihrer Höhenangst blieb am Boden !

Der Rückweg stand an und wir waren ziemlich erschöpft bei Ankunft am Auto. Es musste eine Stärkung her und es ist nicht so einfach hier eine geöffnete Gaststätte zu finden. Dank Google ist es uns dann doch gelungen und direkt am Ebro !

Als Vorspeise gab es gebackene „Fischlein“

und da ich auf Diät bin. viel mein Essen sehr karg aus !!

Spaß bei Seite, wir haben sehr gut gegessen. Die Damen hatten Paella die Männer Huhn und Schwein !! Nach dem guten Essen hatten die Damen Probleme auf der Rückfahrt wach zu bleiben.

Obwohl die Beweise eindeutig sind , bestritten Sie geschlafen zu haben !

16.01.2020

Heute war wieder Markt in Vinaròs, also sind wir als erstes zum Markt gefahren und wenn Frauen auf den Markt gehen, haben Männer viel Zeit.

Wir haben am Imbiss Kaffee getrunken , Spritzgebäck gegessen ,die Innenstadt etwas erkundet und die Kirche angeschaut.

Die Frauen waren dann so weit und wir konnten die Sonne genießen.

Weiter ging es nach Sant Carles de la Ràpita, wo wir einem Fischer zuschauen konnten, der seinen Fang anlandete.

Es gab dann noch ein Käffchen und ich wollte mir die Iveco Werkstatt in der Nähe anschauen. Der Service war enttäuschend. Die Werkstatt war sehr groß und wir sollten auf einen Mitarbeiter warten, leider kam er nach 20 min immer noch nicht und so sind wir wieder abgefahren. Heute wollten wir nicht so spät zu Hause sein, da wir abends noch ausgehen wollten. Katrin und Thomas hatten ein tolles Lokal am Vorabend entdeckt . Gegen 20.00 Uhr sind wir zur Burg in Peñiscola gefahren in die Gaststätte „La Marinera“ .

Den frischen Fisch konnte man sich vorher aussuchen.

Wir wurden vom Chef begrüßt und bekamen einen Tisch zugewiesen.

Als Getränk nahmen wir Sangria und der war sehr lecker. so das er dann doch einige Karaffen wurden. Als Vorspeise wählten die Männer Riesengarnelen in Knoblauchöl , Heidrun Salat und Katrin gedünstetes Gemüse. Wir waren begeistert, die Riesengarnelen ;…. der Hammer !!

Als Hauptgericht gab es Languste, Rinderfilet, Steinbutt und Teufelsfisch , einfach nur köstlich !! Vor 23.00 Uhr kamen wir dort nicht weg und im Wohnmobil wurde noch bis 01.00 Uhr abgelöscht , denn Fisch muß schwimmen !!

17.01.2020

Abreiserag unseres Besuches. Wir hatten uns zu um 08.30 Uhr bei uns im Wohnmobil zum gemeinsamen Frühstück verabredet. Um 6.30 Uhr klingelte der Wecker und das war hart nach dem langen Abend aber was soll es , wir haben ein leckeres Frühstück vorbereitet. Es gab dann noch einen Abschlussspaziergang am Strand und dann sind die beiden nach Barcelona zu Ihrem Flieger gefahren. Wir bedanken uns noch einmal bei Euch , das es nun doch einmal geklappt hat ,gemeinsam in Spanien !

Da es mit Iveco nicht geklappt hat bin ich dann gleich mal unters Auto gekrochen und habe den Vorschalldämpfer ausgebaut! Dies ging einfacher als ich dachte. Alle Schrauben ließen sich problemlos lösen und das ist bei Auspuffanlagen nicht immer möglich .

Ich habe ihn dann aufs Fahrrad geschnallt und ab in die nächste KFZ Werkstatt (800m).

Der Kollege hat in dann geöffnet, die Keramik entfernt und Ihn wieder zugeschweißt!! Kosten 20,-€, mit Trinkgeld 30,-€

Am Nachmittag habe ich ihn dann gleich wieder eingebaut .

Probelauf und Problem behoben. Die Reise kann wieder fortgesetzt werden.

Ausflug Oropesa del Mar

14.01.2020

Heute sollte unser Ziel Oropesa sein. Als erstes haben wir uns den Campingplatz „Torre La Sal 2“ angesehen. Wir kennen Ihn und haben dort auch schon einmal eine Woche gestanden aber unserem Besuch wollten wir ihn zeigen.

Ein sehr beliebter Campingplatz mit allem was man sich denken kann.

Uns persönlich gefällt er nicht , denn wir lieben es ruhiger und nicht so die deutsche „Klickenwirtschaft“ ! In der Campinggastätte haben wir trotzdem ein Käffchen in der Sonne getrunken.

Weiter ging es dann in den Park „Marina d‘ Or“ !

Wir sind immer wieder begeistert von diesem Park mit seinen Tieren.

Gegen 16.00 Uhr ging es weiter nach Torreblanca wo wir eine spanische Gaststätte an der N 340 besuchten. Mit der Speisekarte hatten wir einige Probleme aber wir haben alle was leckeres gefunden.

Garnelencoktail
Merluza
gebr.Hähnchen und Paella

Wir waren sehr zufrieden mit der Qualität und es konnte gesättigt weitergehen. Thomas wollte uns noch einen Parkplatz direkt am Meer zeigen, wo man auch mit dem Wohnmobil stehen kann. Kurz mal mit der Marvic Mini einen Überblick verschafft !

Ausflug in die Berge

11.01.2020

Heut am Sonnabend haben wir einen Ausflug in die Berge geplant.

Parc Natural de la Tinenca de Benifassà

Gegen 10.00 Uhr sind wir gestartet zum El Jardi de Peter. Mit Überraschung mussten wir feststellen , das unsere Route am Spätzle-Fritz vorbei führte und wir Heidy und Hans Wohnmobil sehen konnten. Kurz auf die Bremse, Hallo gesagt und weiter ging es. So langsam kamen wir in die Berge und uns wurde leicht mulmig bei den vielen Serpentinen. Mit dem Wohnmobil ist diese Strecke nicht zu empfehlen!

An der Talsperre Ulldecona

haben wir eine nette Gaststätte gefunden wo wir einen Kaffee trinken wollten. Sie war cool eingerichtet

und Speisen wurden an einem großen Grill im Zentrum der Gaststätte zubereitet. Sie waren voll in der Vorbereitung zum Mittagsbuffet . Wir wollten aber nicht solange warten und haben nur unseren Kaffee getrunken. Weiter ging es und die Straßen wurden enger und der Nervenkitzel nahm zu. Wir haben eine kleine Nische zum Parken gefunden und die Frauen mussten Kräuter pflücken .

Weiter ging es gefühlt ans Ende der Welt und dann wirklich dort hat Peter Buch

ein deutscher Aussteiger und Künstler vor 29 Jahren angefangen ein Kunstwerk zu schaffen . Es ist unglaublich was er dort verwirklicht hat, man muss es gesehen haben !

So nun wird es Zeit zum Rückzug denn der Hunger ruft und der „Spätzle-Fritz“ hat gutes Essen , also nichts wie hin zum Stellplatz.

Wir haben uns noch bei Heidy und Hans gemeldet und haben dann zu sechst wunderbar in der Stellplatz eigenen Gaststätte gegessen !

Gut gesättigt ging es weiter zu Mercadona um frischen Fisch zu kaufen und dann ab zum Campingplatz ; Feierabend !!

Alltag auf dem Campingplatz

09.01.2020

Heute lange geschlafen und dann rief die Arbeit. Wasseradapter bauen,

dann konnte ich Wasser tanken.

Abwasser musste geleert , der Fäkalientankablaufschlauch von groß auf klein gewechselt werden (wegen ablassen in Kassette) und dann wartete noch eine große Abwäsche auf uns !

Heidrun hat dann noch ein bisschen gestrickt bei bestem Sonnenschein

und ich habe Mittag gemacht. Gegessen wurde draußen in der Sonne !

Danach gab es eine Pause

Unsere Bekannten haben wir heute mal alleine losgeschickt und wir lassen uns überraschen wann Sie wieder hier aufschlagen .

Bei unserer ersten Benutzung unser beiden E-Bikes vor 2 Tagen mussten wir feststellen das Heidrun eine riesengroße Acht im Hinterrad hatte und meine hintere Bremse nicht mehr zog !! Wir können uns nicht erklären wie es passiert ist aber wir sind durch Zufall nach unserem Einkauf mit den Rädern an einem Fahrradgeschäft vorbei gekommen.

Wir haben auch sofort einen Termin bekommen und die Räder gleich nach dem Entladen des Einkaufs zu Ihm gebracht. Zum Kaffe gab es die letzten Stücke des selbstgebackenen Stollen.

Gegen 17.00 Uhr kam unser Besuch von Ihrem Ausflug zurück und es wurde noch etwas geplaudert und zum Abschluss ein Drink genommen .

Besuch aus der Heimat

07.01.2020

Heute fliegen unsere Bekannten aus Rostock in Barcelona ein und kommen mit dem Mietauto 10 Tage zu uns nach Peñiscola . Gegen 19.00 Uhr waren Sie hier und haben Ihren Bungalow bei uns auf dem Campingplatz bezogen. Wir haben Abendbrot vorbereitet. Kartoffelsalat, Kammkotelett , Hühnchenfilet mit Salat gab es. Danach wurde noch ein Fälschen Sekt getrunken und sich für morgen zum Frühstück verabredet.

08.01.2020

Nach dem Frühstück ging es zum Markt nach Bernicalo ! Hier wurde kräftig eingekauft . Dann gab es einen Kaffee Americano und wir haben uns die Kirche „Parròquia Sant Bartomeu“ angeschaut ; beeindruckend !!

Als Krönung ging es noch zu Carrefour den Rest Einkauf erledigen .

Auf dem Platz angekommen gab es erst einmal ein Bierchen in der Sonne !

Gemeinsam wurde noch gegrillt und der Abend mit Cola Whisky ausklingen lassen .

Traumwetter, so lieben wir es

04.01.2020

Wir stehen jetzt schon 4 Tage hier bei schönstem Sonnenschein und genießen es sichtlich ! Neben , „in der Sonne sitzen“ ,

wird aber auch etwas getan ! Gestern ging es zum Chinesen, wo wir Mittag gegessen haben. Unsere Nachbarn haben uns in Ihrer „Knutschkugel“mit genommen und so blieb uns eine Fahrradfahrt erspart, Danke noch einmal auf diesem Wege !!Die Speisen waren sehr lecker und wir haben sehr nett zusammen gesessen ! Ich hatte mir noch Zusatzrückfahrscheinwerfer mitgenommen und diese habe ich nun angebaut und natürlich auch verdrahtet.

Bei den heutigen Temperaturen konnten wir das erste mal draußen Mittag essen !

Heute Nachmittag sind wir an den Badestrand gegangen um das Wasser zu checken. Es ist doch recht kühl aber mit den Füßen rein geht schon einmal .

Der kurze Fußweg zum Strand bot noch einige gute Fotomotive.

Weiterhin war ja noch die Fahrerseite des Wohnmobils vom Schmutz der Anreise zu befreien .Nun kann man sich wieder sehen lassen und am Montag soll es ja auch weitergehen.

Am späten Nachmittag gab es noch einen Spaziergang zur wilden Apfelsinenplantage und so ging die Sonne nach 8 Stunden Arbeit so langsam unter.

Sie sind wieder da , die 20. Jahre !!!

01.01.2020

Wir können nun nicht gerade sagen , die goldenen 20. Jahre sind noch einmal da aber immerhin haben wir jetzt ein neues Jahrzehnt angerissen ,wo wir unsere Träume verwirklicht haben und sie ausleben dürfen !!

Die Silvesternacht war doch länger als gedacht. Wir sind um Mitternacht mit unserem Gläschen Sekt raus gegangen um mit Mitstreitern das neue Jahr zu begrüßen und so wurde es doch noch 03.00 Uhr !! Es wurde lange geschlafen ,ordentlich gefrühstückt und dann rief Hans an, ein Wasserplatz wird frei !! Wir sind dann sofort umgezogen .

Die Sonne schien wieder und es wurde in der Sonne gesessen

aber den ganzen Tag nur faulenzen geht ja auch nicht und so habe ich die Heckpartie gesäubert ! Überarbeiten sollte man sich aber auch nicht bei etwas größeren Wohnmobilen und so habe ich die Fahrerseite auf einen anderen Tag verschoben! Ich habe mich dann lieber noch ein Stündchen hingelegt. denn die Nacht war kurz . Heidrun hat lecker Obstplatten mit Zartbitterschokolade zum Kaffe vorbereitet und unsere lieben Nachbarn haben den Kaffe dazu gesteuert ! Es wurde dann schnell kühl und jeder zog sich in sein warmes Wohnmobil zurück ! Zum Tagesabschluss gab es denn noch einen Drohnenflug, wo man den Stellplatz gut überschauen kann und auch noch die Überreste des Brandes von einigen Dauercamperplätzen sehen kann. Es wurde auf Facebook davon berichtet.