Alle Beiträge von thxcpv

Wir, Caus-Peter geb. 18.04.1948 und Heidrun geb.06.02.1951 beide in Rostock. Camper seit frühster Jugend. Seit 4 Jahren im Ruhestand , .... naja ob man es Ruhestand nennen kann ,das Leben auf einem Bio- Bauernhof mit 4 Ferienwohnungen ??!! Aber wir fahren gerne ab November mit unserem Wohnmobil durch Europa.

Tierarzt, Frühlingsanfang und „Merkel“ hat uns wieder

18.3. 19 Montag

Gestern war ein ruhiger Sonntag mit Regenschauern . Die Regenpausen mussten schnell mit dem Hund genutzt werden . Draußen war wenig zu machen und so haben wir einen gemütlichen Sonntag im WoMo verbracht , mit Essen , Lesen , Fernsehen , Stricken und Kuchenbacken . Der selbst gebackene Kuchen mit“Nata“ war wieder sensationell.

19.3. 19 Dienstag

Heute ging es weiter Richtung Deutschland .Um 11.00 Uhr waren wir auf der Bezahlautobahn A 71 . Es waren immer noch erst 8 Grad und es fuhr sich gut bei Sonnenschein und Regenschauern . Einmal war sogar Sonnenregen , doch den Regenbogen konnte ich aus dem WoMo nicht finden . Ein ziemlich großes Stück führen wir auf der N 79 , Richtung Moulins, Macon .Doch irgendwann ging’s auf die A6 mit Maut .Unser Tagesziel erreichten wir gegen 15.00 Uhr , die Weinhauptstadt von Burgund , Beaune .

Der kostenlose Stellplatz ist ein öffentlicher Parkplatz mit reservierten Womostellplätzen , unweit vom Stadtzentrum und der historischen Altstadt .Als erstes gab es frischen Kuchen aus der Patisserie und einen Espresso .

Danach ging’s auf Erkundungstour .

Auffallend waren die vielen Weingeschäfte mit Weinen , die Höchstpreise kosteten. Für mich unvorstellbar lagen die Preise bei mehreren Hundert Euro und auch die Tausend wurde überschritten . Es gab aber auch kleine Boutiquen und ‚ ne Menge Restaurants . Viele alte Gebäude und die Stadtmauer wiesen auf eine lange Geschichte dieser Stadt hin , auf die Mauren und die Römerzeit . Sehr schön war das „Hotel Dieu“, das kein Hotel ist , in denen die großen Weinversteigerungen stattfinden und in dem sich auch ein Museum befindet .Es war ursprünglich ein Krankenhaus und wurde als solches auch bis 1972 genutzt .

19.3. 19 Dienstag

Die Nacht war anstrengend , Schecker hat wieder starken Husten und würgt und würgt .Wir beschlossen noch in Frankreich zum Tierarzt zu gehen .

Die Alternative wäre.gewesen , nach Deutschland durchzuheizen . Unternommen werden musste was , denn das konnten wir uns und auch unserem vierbeinigen Begleiter nicht weiter antuen . Der Hund bekam eine Spritze und Tabletten. Die Tierärztin vermutet Parasiten in der Lunge . Das tritt häufig nach Portugalaufenthalten auf . Die Tiere stecken sich bei Artgenossen an . Doch die genaue Ursache muss unbedingt zu Hause abgeklärt werden , denn dazu sind mehrere aufwendige Untersuchungen nötig .Wir waren froh etwas zur Verbesserung des Gesundheitszustandes unternommen zu haben und konnten uns nun auf das wundervolle Wetter konzentrieren . Zurück auf unseren Stellplatz genossen Claus und der Hund die Sonne und ich ging noch mal in die Stadt und habe sogar etwas gefunden , was mir gefiel .

20.3.19 Mittwoch Frühlingsanfang

Heute gehts nun weiter .

Ziel war Bulgneville mit einem Stellplatz an einem kleinem See mit vielen Möglichkeiten für den Hund , laufen und draußen liegen .

Die Nacht war ruhig . Claus musste um 5.30 Uhr mit Schecker pullern gehen . Häufigeres Wasserlassen , sicher durch die Medikamente verursacht. Um 10.00 Ihr ging’s los bei strahlendem Sonnenschein . Anfangs war die Autobahn noch sehr eben aber dann kamen doch wieder Berge mit Steigungen bzw. Gefällen von 4%. Wir sind die A6 und die A31 gefahren , beide mit Maut . Um 14.30 Uhr waren wir dort und erst einmal Mittag gegessen.

Wir haben noch eine große Runde mit Schecker unternommen und die Sonne genossen !

21.3. 19 Donnerstag

Die Nach war wieder entspannt , trotz Vollmond und Schecker hat nicht mehr gehustet !! Wir wollen heute nach Deutschland rüber und da das Wetter schön werden sollte ,wollten wir nicht zu spät los , …320 km nach Bingen !‘ Also mal etwas früher aufstehen . Um 7.00 Uhr war ich schon mit dem Hund unterwegs . Draußen alles weiß , mit Reif . Um 8.00 Uhr starteten wir bei herrlichem Sonnenschein . .!! Um 13.00 waren wir am Ziel in Bingen.

Das Wetter war traumhaft und der Stellplatz auch !!

Heidrun sonnte sich und ich hab mit Schecker die Umgebung erforscht!

Die zerstörte „Hindenburg“ Brücke

und ein bisschen Schiffe gucken am Rhein !!

Mautfrei und mit viel Regen quer durch Frankreich

Donnerstag 15.03.2019

Es regnet nun schon ein paar Tage und heute morgen auch dauerhafter Nieselregen. Die Stimmung kippt so langsam und ich muss alle meine Künste aufwenden um Heidi bei der Stange zu halten. Gut, ab erst einmal das erste französische Baguette beim Bäcker geholt und Frühstück gegessen.

Ich liebe diese Baguette aber Heidrun ist mit Müsli glücklicher ! Nach dem Frühstück raus ins Nasse und die Kirche besichtigt, schließlich haben wir hinter Ihr Übernachtet !

Gegen 10.00Uhr sind wir gestartet bei Regen und nochmals Regen. Unser Ziel

Die Strecke war etwas länger aber bei Dauerregen auch nicht so angenehm zu fahren .

Zwischendurch wurde eine Mittagspause eingelegt.

Und gegen 15.00 Uhr waren wir am Ziel, ein kostenloser Stellplatz. Die Womoplätze waren eigentlich etwas nach hinten versetzt auf sandigem Untergrund und das ging gar nicht bei dem Regen. Wir haben dann den längsten Parkplatz neben der Entsorgung genommen.

Mit Schecker natürlich gleich eine Runde gedreht und das wieder bei Regen.

Die Landschaft war eigentlich schön aber das permanente grau bei Dauernieselregen nervte. Es gab hier eine tolles Schloss

mit einem tollen Park, leider fehlte die Sonne 🌞!! Wir haben ruhig und sicher gestanden.

Sonnabend 16.03.2019

Es nieselte immer noch leicht bei unserem morgendlichen Hundespaziergang aber die Sonne soll noch scheinen heute !!? Beim Bäcker wurde noch ein frisches Baguette gebunkert ,die Tanks entleert und los ging’s ! Als erstes war tanken angesagt und das bei 1,60€/Liter, das treibt einen die Tränen in die Augen !! Dann ging es weiter zu unserem Ziel.

Es war heute eine kurze Strecke und die Sonne hat uns dann doch noch begleitet !!

Gegen 13.30Uhr sind wir angekommen und es war bestes Sommerwetter. Sofort wurden die Stühle raus gestellt und wir haben es genossen!!

Ein toller kostenloser Stellplatz für 8 Mobile mit allem Komfort! Hier muss man wirklich rechtzeitig da sein, sonst ist alles belegt. Heidrun hat mit Schecker eine große Runde um den See gedreht und ich habe unser Mittag zubereitet!! Es gab als Nachtisch noch Windbeutel mit Espresso und wir haben es uns gut gehen lassen , denn morgen soll es schon wieder regnen ??!

Von Galicien übers Baskenland nach Frankreich

Montag , 11.3.2019

Gestern War ein Tag mit viel Regen , heute morgen strahlender Sonnenschein . Die Nacht war sehr kalt und es dauerte auch , bis wir freundliche Temperaturen erreichten . Um 10 .00 Uhr ging’s los .

Das Fahren bei azurblauem Himmel und wunderschöner Landschaft machte Spaß . Nach einer kurzen Mittagspause

und dem Tanken erreichten wir gegen 14.00 Uhr einen Stellplatz am Hafen von Gijón .Der Platz war proppenvoll , fast nur spanische Womos ,dicht an dicht . Außerdem war es sehr laut durch den Gütertransport von und zum Hafen .Sehr gut war die Entsorgungsstation , alles kostenlos und bequem . Also haben wir entsorgt und sind weiter gefahren ans andere Ende der Stadt zum kostenlosen Stellplatz „Parque De El Rinconín ,

direkt an einer wunderschönen Atlantikpromenade .

Schön ruhig . Ich habe erst mal eine Stunde das wunderbare Wetter vor dem WoMo genossen , inzwischen war das Thermometer auf 18 Grad geklettert .Danach ging’s auf die wunderschöne Promenade ,

sehr gepflegt viele Cafés u Restaurants . Auch wir konnten nicht lange widerstehen und kehrten ein . Einfach herrlich nach einem Fahrtag am Atlantik zu sitzen und die hohen spritzenden Wellen zu beobachten . Claus bestellte sich eine Pizza Hawai, Heidrun stand auf Kartoffelchips mit Oliven

und ein Bier für jeden musste sein !

Dienstag 12.03.2019

Laut Wetterapp sollte es heute regnen . Doch den ganzen Morgen war strahlender Sonnenschein . Wir haben die Chance genutzt und uns draußen beschäftigt . Alles gelüftet Fenster geputzt usw. Um 12.00 Uhr ging’s weiter . Eine Superrute durchs Gebirge .Bizarre und raue Landschaft , beeindruckende Berge , riesige Felsen neben der Autobahn !!! Diese ging entweder steil hoch oder rasant runter . Steigungen und Gefälle von 7 Prozent. Unser altes WoMo hat beides mit Bravur gemeistert , nur unser Kraftfahrer hat ab und zu gemeckert .Nach einer kurzen Hunde bzw. Mittagspause

erreichten wir gegen 15.30 Uhr unser Ziel ,Parque Natural del Maci de Penac Cabarga .Es ist ein schöner öffentlicher Parkplatz in einer Märchenlandschaft mit einem kleinem See

und auf den Wiesen viele Blümchen

und an den Hängen eine Elefantenherde , Kühe und Bisons .

Eine Seilbahn fuhr über den Park bis in die höchste Bergspitze . Sicher kann man von oben gut fotografieren . Leider fanden wir den Eingang zur Seilbahn für Fußgänger nicht . Der Haupteingang war zugestellt .Wir machten deshalb einen Rundgang zu Dritt und zu Fuß . Traumhafte Natur . Gänseblümchen-und Veilchenwiesen , alles blühte und grünte .

Nach unserem langen Spaziergang bräuchten wir eine Pause . Ich nahm mir einen Stuhl und setzte mich in die Sonne, die heute bis 18.30 Uhr schien .

Mittwoch , 13.4. 2019

In der Nacht kam der angekündigte Regen ziemlich heftig .Wir mussten heute unbedingt einkaufen . Großeinkauf war angesagt bei Mercadonna und Aldi , beide dicht an der Autobahn A 8 , also kein großer Umweg . Es goss wie aus Kannen , den ganzen Tag ,ekelhaft , nasse Jacken und Hosen und ein nasser Hund !!! Auch diese Tour war landschaftlich beeindruckend aber wieder sehr bergig und kurvenreich .Unsere Fahrt endete heute in Elloriot am Stadtrand auf einem kostenlosen Stellplatz .

Der Ort liegt kurz hinter Bilbao . Hundespaziergang musste trotz des Regen sein , war aber nur für Schecker spaßig . 14.40 Uhr gab es Mittag, Leber mit Zwiebeln und Äpfeln auf Kartoffelpüree!

Ich bin heute nur auf 3 500 Schritte gekommen ,absolutes Minimum der gesamten Reise .

Donnerstag , 14.3. 2019

Heute soll die span . Grenze passiert werden. Ich musste noch unbedingt in eine span. Apotheke-Farmacia , um Baldrian zu kaufen, den Ich für ein erholsamen Schlaf brauche. Gegen morgen hörte der Regen auf. Ich traf beim Hundespaziergang eine junge Frau mit Ihren Hunden mit der ich ins Gespräch kam.

Sie konnte mir auf deutsch sagen wo ich eine Apotheke finde, denn Sie hat 2 Jahre in Stuttgart gelebt ! Ich ging zur Apotheke und Claus hat entsorgt und Wasser getankt. Noch ein kleiner Hundespaziergang mit Bekanntschaft eines baskischen Ziegenbocks !

Gegen 12.00 Uhr. Sind wir gestartet. Unser Ziel

Die Straßen waren wieder sehr bergig. In Serpentinen ging es hoch und runter! Bis zur französischen Grenze war es das kurvenreichste Stück überhaupt.

1 km vor der Grenze wurde noch einmal für 1,30 €/Ltr getankt . Gleich nach der Grenze wurde Mittag gemacht auf einem Rastplatz. Es gab Nudeln mit Tomatensoße. Unsere Stellplatz haben wir gut erreicht und stehen gut und ruhig !

Auf dem Jacobsweg…

Sonnabend 09.03.2019

Nach dem Frühstück ging Heidrun noch einmal ins Städtchen aber Sie kam recht schnell zurück, nichts mit Shopping, es gefiel Ihr nichts ! Also legten wir fest, nach dem Mittagessen weiter zu fahren ! Es sollte nach Santiago de Compostela gehen aber wir fanden kurz vorher noch einen kostenlosen Stellplatz im Wald mit einer urigen Gaststätte!!

Kurz vor 16.00 Uhr waren wir dort und einen Platz gab es ohne Probleme !

Wir waren neugierig auf die Gaststätte und sofort wurde sie erkundet !

Da die Küche bald schloss, gab es gleich mal was zu Essen. Die Gaststätte war wirklich was besonderes, sehr gut besucht und rustikal mit 100 % Bio !

Heidrun hatte einen Salat der mit einem dünnen Teig überzogen war und leicht überbacken wurde, einfach geil und noch nie auf einer Speisekarte gesehen wurde !!

Claus kam an einem Entrecote nicht vorbei ! Sauerteigbrot aus dem Holzbackofen gab es noch dazu !

Danach ging gar nichts mehr , wir haben die Füße hochgelegt und den Abend bei einem Glas Wein genossen !! Die Gaststätte war ab 20.00 Uhr wieder auf und es waren gut 30 Autos auf dem Parkplatz aber wir hatten keinerlei Störungen und konnten super schlafen !!

Sonntag 10.03.2019

Es gab ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück mit Räucherlachs und Rührei und dann ab noch Santiago de Compostela. Wir haben den Parkplatz an der Sportstätte gewählt um uns die Kathedrale anzuschauen .

Platz haben wir ohne Probleme bekommen.

Gegen 12.00 Uhr haben wir unseren kurzen Jacobsweg begonnen und es ging nur steil bergan , schauf. schnauf, die „armen“ Pilger ! Heute war ja mal wieder ein Regentag aber in Nieselform und wir haben uns nicht davon stören lassen.

Kurz vorm Ziel könnten wir uns eine Pause in einem kleinen Café .

Dann hatten wir unser Ziel erreicht, die Kathedrale von Santiago de Compostela. Ein imposantes Bauwerk !

Innen waren leider sehr viel Bauarbeiten und alles eingerüstet. Einmal haben wir das Bauwerk umrundet die vielen Souvenirläden besucht und den Enkelkindern noch ein T-Shirt gekauft. Sichtlich erschöpft

suchten wir dann nach einer Gaststätte . Wir waren erfolgreich und wollten gerne Fisch essen.

Wir haben uns für Kabeljau entschieden, Heidrun hatte gebackenen nach galizischer Art und ich nahm Ihn gegrillt mit Brotkartoffeln !

Es war sehr lecker und gestärkt ging es an den Rückweg, der ja jetzt immer
bergab ging !

Es kommt manchmal anders..

Freitag 08.03.2019 Frauentag

Schauen wir mal zurück ,unser Plan war ja Porto anzusehen. Wir hatten uns einen Campinplatz in der Nähe rausgesucht.

Ein preiswerter Campingplatz 9,00 €/Tag mit Strom und Hund ! Allerdings sehr enge Wege und für große Wohnmobile nicht geeignet. Wir hatten 2 Tage Regen und man konnte keinen Fuß vor die Tür setzen !! Wir hatten schon Probleme mit Schecker zu gehen , er wollte nicht raus bei Regen aber wir mussten ja und so waren wir auch am Strand aber Porto viel dann aus !

Es war auch ziemlich stürmisch

aber es wuchsen auch wunderbare Blumen in der freien Natur.

Heute nun wollten wir weiter , es wurde früh entsorgt und gefrühstückt wurde auf dem Parkplatz vorm Supermarkt“Continente“ gleich um die Ecke . Zum Frauentag noch ein paar Blümchen

und dann ging es los zu einem kostenlosen Stellplatz.

Die Autobahn in Richtung Spanien ist sehr bergig aber wir haben die Strecke gemeistert !

Eine kleine Hundepause wurde 200m vor der spanischen Grenze gemacht .

Ein Traumplatz mit toller Aussicht

Es gab dann erst einmal Mittag und dann ging es in den Ort !!

Ein süßes Städtchen mit vielen Geschäften und Gaststätten . Morgen geht Heidrun erst einmal shoppen !!

2 Etappen auf einen Streich

Montag 04.03.2019

Der Morgen lief gut organisiert ab und so konnten wir um 9.24 Uhr Starten. Wir haben heute 2 Ziele die wir anfahren wollen . Als erstes ging es nach Nazare , der Hotspot der größten Wellen !!

Stellplätze werden dort nicht richtig angeboten und wir sind bei „park4night“ fündig geworden. Hier wird der Marktplatz als Parkplatz angeboten und siehe da, wir haben einen Platt gefunden !

Sehr viele Wohnmobile stehen hier und 80 % waren Portugiesen ! Ich glaub in Portugal sind jetzt Ferien. Wir haben gleich eine Runde an den Strand mit Schecker gemacht.

Die Wellen waren bei dem geringen Wind schon beachtlich!

Nach dem Strandrundgang brachten wir Schecker ins Wohnmobil zurück und schauten uns die Strandpromenade mit Ihren Geschäften an. Für Heidrun haben wir dann noch ein paar Schuhe gekauft. Auch hier hat uns der Karneval eingeholt .

Es gab noch Kaffee und Kuchen und weiter ging es !! Nächstes Ziel ist der Campingplatz Orbitur Gala in Figueira da Foz.

Gegen 13.00 Uhr ging es weiter. Wir haben diesmal die Sygic Navigation verwendet und sind Landstraße gefahren. Für 78km haben wir 2,5 Std gebraucht! Der Campingplatz ist Spitze. Preis 16,50!/Tag .

Als erstes wurde eine Runde an den Strand unternommen und die Naturgewalten haben hier richtig gewütet !

Danach gab es Mittag und dann wurde „DAS“ auf NDR geschaut mit unseren Neffen André !!

2 Tage Verlängerung

02.03.2019

Wir haben das Angebot angenommen und fahren nun erst am 04.03.2019 weiter ! Heute war „Großwaschkampftag“ , Heidrun hat 3x gewaschen !

Mittag wurde heut nicht gekocht, es gab Campingplatzkantinenessen !!

Mittagsschläfchen, Scheckerrunden , Duschen , Wäsche zusammenlegen und der Tag ist zu Ende !! Morgen geht es dann noch einmal in den Großstadtdschungel !?

03.03.2019

Um 7.00 Uhr ist die Nacht zu Ende und unser „Wohnmobilschutzhund“ verlangt seine Morgenrunde. Fürs Frühstück ist es noch zu früh, also den Hund abgefüttert und den 100 Ltr. Fäkalientank mit der Kassette entleert, macht 5 mal laufen zum Kassettenausguss !! Danach wurde das Wohnmobil und die Scheiben noch gesäubert und um 9.00 Uhr portugiesische Zeit oder auch 10.00 Uhr deutscher Zeit gab es Frühstück! Meine liebe Heidrun hat ein Traummenü zusammengestellt ,was wir dann auch ausgiebig genossen haben. Um 10.30 Uhr fuhr unsere Taxi vor , für die Fahrt in die Innenstadt!! Wir haben uns entschlossen eine „Siightseeing Tour“ mit zu machen.

Es ist Sonntag und die Stadt ist proppenvoll , einen Sitzplatz im Freien haben wir bekommen und die Fahrt geht los !

Es war eine schöne Fahrt mit viel Eindrücken und zum Abschluss haben wir uns noch ein Stück Kuchen geleistet und dann zurück mit dem Taxi zum Campingplatz. Es waren wieder 4 Std. geworden und Schecker freute sich und wir machten noch gleich eine Hunderunde ! Heidrun setzte sich in die Sonne und ich hab mich um verspätetes Mittag gekümmert. Gegen 17.00 Uhr gab es Mittag , dann noch ein paar Vorbereitungen für die morgige Weiterfahrt und Allen noch einen schönen Abend !!

Lissabon wir kommen

Donnerstag 28.02.2019

Heute sind wir früh aufgestanden, es soll nach Lissabon gehen. Vorher aber erst den Sonnenaufgang genossen und mit Schecker eine Runde gedreht !

Ein kurzes Frühstück und los ging es .

Wir sind gemütlich gefahren, ein Stau und einmal verfahren hat es ein bisschen hinausgezögert aber kurz vor 10.00 Uhr waren wir vor Ort. Unser Ziel war

Ein wirklich guter Campingplatz in einem großen Park gelegen und für den Stadtbesuch ideal. Preis 23,80 €/Tag mit ACSI Karte und eigenem Strom-Wasser-und Abwasseranschluss !

Wie verabredet , Petra und André waren auch schon da. Es wurde ein bisschen gequatscht und erst mal Alles eingerichtet! Um 13.00 Uhr sind wir dann mit dem Taxi in die Innenstadt gefahren ; …8,60 € pro Fahrt ! Jeder hatte 2 Std für die Innenstadt. Eine beeindruckende, lebendige Stadt!

Nach den 2 Std ging es gemeinsam Essen und es ist nicht leicht eine geeignete Gaststätte bei der riesigen Auswahl zu finden. Wir haben uns für italienische Küche entschieden !

Fürs Geburtstagskind „Petra“ gab es diese liebe Verzierung !

André hatte eine gute Wahl getroffen und

Heidrun und Claus waren begeistert von Ihren Pizzen!!

Danach zeigte ich André noch ein Markengeschäft für Herrenmode und es artete in eine Shoppingorgie aus ! Ich hatte Mühe „Kurti“ dort wieder raus zu bekommen aber dann nach 4 Stunden waren wir wieder auf dem Platz und Schecker freute sich und musste dann auch noch bewegt werden. Wir waren sichtlich erschöpft und waren gegen 21.00 Uhr im Bett !! Nach 10 Stunden Schlaf ist man wieder richtig fit und dann noch die Überraschung an der Frontscheibe ; mal sehen was wir daraus machen !?!

Umgebucht und weiter auf der „Flucht“

Dienstag 26.02.2019

Heute morgen nach dem Frühstück haben wir umgebucht, der Campingplatz am Atlantik war voller Pinien und wir haben den Stausee „Barragem“ ausgesucht in der Hoffnung den Raupen zu entfliehen ! 10.23 Uhr sind wir gestartet.

Wir haben ein Stück Landstraße gewählt und dort war eine riesige Baustelle wo man Geduld brauchte. Der kostenlose Stellplatz hat uns dafür entschädigt, .. wir sind begeistert !!

Der Platz ist Pinienfrei und hat eine traumhafte Landschaft !

3 Mimosen auf einem Foto !!

Der Stellplatz hat ein Waschhaus mit Toiletten und Duschen, sowie Wasser; allerdings kein Trinkwasser !

Eine Gaststätte ist auch vor Ort und wir werden 2 Tage hier bleiben ! Noch ein paar Bilder von der Talsperre.

Einen schönen Abend noch !!

Schecker‘s Arzttermin

Sonntag 24.02.2019

Die Nacht haben wir ruhig verbrach bis 6.00 Uhr, da begann Schecker wieder zu husten! Ich bin dann gleich mit Ihm spazieren gegangen und er war wieder top fit ?! Es gab Frühstück, Heidrun ist noch einmal zum Wollgeschäft gegangen aber ohne Erfolg , war zu und dann noch entsorgt und ab zur Tierklinik.

Wir haben dort dann einen Termin zu um 15.00Uhr bekommen bei einer holländischen Tierärztin die Deutsch spricht ! Die verbleibende Zeit haben wir im Aldi und beim Chinesen verbracht ! Prosessiosspinnergeschädigt war er nicht , nur eine leichte Bronchitis ! Es gab Antibiotika und ein Wurmmittel und viele, viele Leckerlies ! Mit 72,-€ waren wir dabei ! Es gab dann noch Kaffee und Kuchen und los ging es zu unserem neuen Stellplatz.

Die guten 100km waren schnell abgefahren !

Stühle raus und in die Sonne gesetzt

und dann den Stellplatz angesehen !

Für 7,-€ hat man alles, Strom, Wasser, Entsorgung, Waschhaus und Pool aber wieder die Pinienprossesionsspinner !! Wir haben deshalb beschlossen morgen wieder an den Atlantik zu fahren um die Raupenplage aus dem Wege zu gehen !!