4 Jahre Erfahrung mit LiFePo4 Batterie. !!

Was macht man bei tagelangem Regen im Wohnmobil ?? Hier ein Bericht zur Stromversorgung in unserem Wohnmobil. 2016 habe ich auf LiFePo4 Batterie umgerüstet und dies noch nicht einen Tag bereut ! Ich fahre einen Niesmann Bischoff Flair 6700 iTA Baujahr 2003.

Hier der Bericht vom Einbau LiFePo4 in diesem Wohnmobil für interessierte Leser.

Bordnetz

Mein Fahrzeug hat eine Stromversorgung von 12 Volt im Aufbau sowie auch am Fahrzeug (Fiat 244) und bei der Umrüstung wurde nichts an der Hauptelektronik verändert .

Ladesysteme

Die Ladung der Batterien während der Fahrt übernimmt die Lichtmaschine. Es werden die Starter- und die Aufbaubatterie geladen. Der maximale Ladestrom liegt bei 30 A.

Im Stand (mit 220 Volt Anschluss) übernahm das Ladegerät mit 18 A das aufladen. Es war mir nicht effektiv genug und so habe ich es durch ein Dometic MCA 1235 ersetzt. Hier der Link zum Einbau .

Weiterhin stellt ein Victron Energy Sinus-Wechselrichter mit 1200 Watt 220 Volt für die Klimaanlage, der Ladegeräte für die beiden E-Bikes, der Kaffeemaschine, der elektr. Zahnbürste sowie der Induktionsplatte bereit. Hier der Link zum Einbau .

Solar ist die 3. Möglichkeit die Batterien am Tag aufzuladen. Mit Ihnen wird man so gut wie Autark und die Sonne übernimmt die Arbeit. Ich habe 3 Büttner Power Module mit ja 120 Wp auf dem Dach und ein mobiles Modul von Solarswiss mit 110 Wp. Für die 3 Büttner Module werkelt ein MTTP Victron Energy Solarregler mit 100 Volt /30A natürlich auch mit USB Dongle

und ein 2. Regler von Victron Energy sitzt in der Seitenklappe neben der Eingangstür für das Mobile System.

Anzeigen

Um jeder Zeit über den Zustand der Batterie informiert zu sein ist es wichtig auf alle Informationen zu greifen zu können. Dazu wurde der Bordcomputer Victron Energy BMV 702 eingebaut. Mit dem USB Dongle ist eine Kontrolle und Einstellung per Smartphone möglich.

Das originale Anzeigepaneel ist im vollem Umfang noch nutzbar.

Eine weitere Victron Energy Solaranzeige ist noch für das mobile Solarmodul verbaut worden .

So sieht die gesamte Anzeige aus.

Es gab in den fast 4 Jahren keinerlei Probleme mit der Stromversorgung obwohl wir jährlich zwischen 5 -8 Monaten auf Tour sind. Hier noch ein Überblick über die Gesamtnutzung der LiFePo4 Batterie !

2 Gedanken zu „4 Jahre Erfahrung mit LiFePo4 Batterie. !!“

  1. Ja was macht man bei tagelangem Regen im Wohnmobil? Man fährt dorthin wo die Sonne ☀️ scheint.

    Grüsse aus Santander hier scheint die Sonne zwar auch nicht viel aber es regnet wenigstens nicht

    P.S. Bin seit Herbst letzen Jahres auch mit LiFePo4 Batterien unterwegs. Im Dezember 2019 nach 4 Tagen Regen kamen wir jedoch an die Grenzen. Kaffeemaschine und Haarföhn wurden gestrichen.

    Vielen Dank für Deine spannenden Berichte

    LG Roland / Jimmy2.ch

    1. Wir stehen zur Zeit ziemlich sicher auf einem Campingplatz in Peñiscola und haben sogar Strom um die Regentage zu überbrücken. Einen Honda Inverter habe ich zur Not auch dabei !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.