7 Tage „Mikki Play to Stay“

4.2. bis 11.2. Mikki ’s Place to Stay

Gegen 16.oo Uhr hatten wir unseren Stellplatz in Pera erreicht . Claus hatte sich selbst übertroffen in Fahrgeschwindigkeit und Routenführung , denn wir sind erst um 11.00 Uhr aus Tarifa los . Hatten dort noch einiges zu erledigen ,Geburtstagsgeschenk für Hans besorgen , tanken ( 1,21 € ) und Bargeld holen . Letzteres klappte wieder nicht , weil wir wieder ins Stadtzentrum mussten und dort keinen Parkplatz fanden . Die Strecke war wieder wunderbar , alles sehr grün , Weinanbaugebiete , Mandelplantagen , auch Mandarinen die noch nicht geerntet waren , saftige Wiesen mit Rindern , Ziegen , Schafen und Stieren . Auf den Wiesen blühten Narzissen . Aber es gab auch viele große Windparks und High Tech Solaranlagen , deren Platten sich automatisch zur Sonne ausrichteten . Durch die Zeitumstellung ( Portugal :Uhren eine Stunde zurück stellen ) , hat sich unsere Fahrzeit natürlich auch um eine Stunde verkürzt . 15.33 Uhr rollten wir auf den Stellplatz !!

Auf dem Stellplatz mussten wir den Morelo von Hans und Heidy suchen , denn Mikki hatte seinen Stellplatz erweitert , doch so ein großes WoMo musste man doch finden . ..!!!?? Auf dem Erweiterungsgelände waren dann unsere Schweizer , neben einem ebenso großen Amischlitten . Wir stellten uns dazu .

Heidy schimpfte über die schlechte Zufahrt für ihr großes Mobile und wollte Clausi „umbringen“ für den Geheimtipp !! Sie hat wohl Blut und Wasser geschwitzt aber Hans sah das alles ziemlich entspannt . Schleßlich waren mehrere 12 m Liner auf dem Platz ! Am Dienstag gesellten sich dann noch Petra und André zu uns , nachdem Sie versucht hatten auf dem Stellplatz in Falesia unter zu kommen, was aber wegen Überfüllung scheiterte !! Der Platz gefällt mir nach wie vor . Die vielen selbst getöpferten Details , die liebevolle Gestaltung und die geschmackvollen Anpflanzungen beeindrucken mich jedes Mal .

Doch leider liegt der Platz mitten in der Pampa , kein Meer , keine Einkaufsmöglichkeit in der Nähe ,doch eine wunderbare Gaststätte mit einem sehr gutem Koch . An mehreren Abenden wurde dort gegessen und getrunken . Vom Piri Piri Hähnchen über das hervorragende Schnitzel und die einzigartigen Hamburger wurde alles probiert .

Am Mittwoch , den 6.2. hatten Hans und ich Geburtstag . Es war sehr sonnig und warm . Wir tranken Wein und genossen das Wetter . Abends ging’s ins Restaurant zum Essen .

Der Chef brachte nach dem Essen eine sebstgebackene Geburtstagstorte mit Kerzen . Sie schmeckte fantastisch . Leider war es schon viel zu spät für Kuchen . Einmal waren wir mit dem Fahrrad bei Aldi weil wir schon ziemlich abgebrannt waren, ..eine Tour ca 2,5 km. Die Tour war eine Herausforderung , da es in Porrugal wenig Fahrradwege gibt . Auch wir mussten auf verkehrsreichen Straßen mitten durchs Zentrum . Die Rückfahrt mit vollbeladenen Rädern und sich ewig hinziehenden Steigungen brachten uns doch zum Pusten und Hecheln .Sonntag wollte ich duschen und Haarewaschen da es Montag weiter gehen sollte . Leider ist mir das nicht möglich gewesen , da das Wasser sehr heiss war und ich mich nicht abbrühen wollte .Eine Regulierung über die Wasserhähne war nicht möglich . Sonntagabend ging’s nochmals zum Abschied in die Kneipe zum Essen und Trinken . Ich blieb beim Wassertrinken aber meine 3 Begleiter sprachen dem Gin Tonic und dem Rotwein reichlich zu . Ich hatte dann das Problem alle drei heil zum WoMo zu geleiten . Mein Mann hatte doch wirklich einen Filmriss , was seit einigen Jahrzehnten nicht mehr vorgekommen ist . Ich schlug am Montagmorgen eine Verlängerung unseres Aufenthaltes um einen Tag vor , denn Claus ging es nicht wirklich gut . Wurde aber abgelehnt !👎 So waren Katerfrühstück , Kopfschmerztabletten , leises und vorsichtiges Sprechen angesagt und es ging gen 10.00 Uhr nach der Entsorgung weiter . Heidy und Hans starteten Richtung Lissabon , sahen aber auch beide noch ziemlich müde aus .

Unser Ziel war der Parkplatz direkt am Strand von Armacão de Pêra , schlappe 10km !! Allerdings haben wir noch bei Aldi und dem Chinesen vorher eingekauft und Gas getankt. Die Gastankstelle in Porches war geschlossen ,wegen Umbaumaßnahmen, also ging es zur nächsten Tankstelle kurz vor Albufeira ! Gegen Mittag waren wir auf dem Platz !

Das Wetter war traumhaft und Petra und Heidi sind zum Strand gegangen und ich musste unbedingt schlafen nach der „harten“ Nacht !! Abends gab es dann Treffpunkt Sonnenuntergang am Strand !!

So ging der Tag wunderbar zu Ende !!

12.02.2019

Heute war wieder ein traumhaftes Wetter. Petra und André fuhren heute zum Campingplatz in Albufeira zum Entsorgen, Wassertanken und Duschen und wollen in 2 Tagen wieder hier sein . Wir haben heute die wunderschöne Landschaft und den Ort genossen!!

Heute habe ich meinen Hut gefunden, er passt, ist sehr leicht und aus Kork, der ideale Sonnenschutz!!

Zum Abschluss des Stadtbesuches gab es lecker Torte mit Kaffee Americano !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.