Pech und Pannen

07.03.2018

Heute war ein merkwürdiger Tag .

Es ging morgen schon los . Claus stand auf und ging mit dem Hund ( das ist doch immer meine Aufgabe ) .

Da es heute Nacht wieder sehr viel geregnet und gehagelt hat

und wir heute auch den Stellplatz verlassen mussten , beschlossen wir , auf den morgigen Markt in Nyons zu verzichten und Nyons Richtung Lyon zu verlassen . Doch schon beim Kochen des Frühstückskaffee , die erste Panne , kein Strom , die Kaffeemaschine ging nicht und obendrein sprang auch das Auto nicht an . Moppel angestellt und die Batterien gespeist . Nach dem Frühstück sprang der Motor Gott sei Dank an und ab zur Schranke . Da wartete die nächste Herausforderung : der Bezahlautomat wollte unsere Parkkarte nicht . Er schrieb uns immer wieder , sogar auf deutsch , dass wir den Platzbetreiber aufsuchen sollten. Claus versuchte es immer wieder .Ich hätte schon längst aufgegeben . Doch die Schranke ging nicht auf . Aber mit Geduld und Spucke hat der Automat uns irgendwann mitgeteilt , dass wir 20 € bezahlen sollen , dürfen . Geldkarte rein und die Schranke geht auf und ins Auto gespurtet. Nicht dass die Schranke noch zu geht bevor wir runter sind vom Platz .Doch wir haben’s geschafft und machten uns auf in Richtung Montélimar. Auf zur nächsten Gastankstelle . Ich vergaß zu erwähnen , das beim Kaffeeewasserkochen ( Kaffeemaschine ging ja nicht wegen Strommangel ) die Gasflamme aus ging wegen Leere in der Gasflasche . Die angesteuerte Gastankstelle war leider etwas ungünstig gebaut für unserer „großes“ Auto , so dass wir unverrichteter Dinge weiter fahren mussten . Neue Tankstelle aus der App gesucht und dort hat es dann geklappt . Erleichtert ging unsere Tour weiter , auf der Nationalstraße 7 durch eine wunderschöne Landschaft mit Plantanenalleen ,

die mich immer an einen Gespensterwald erinnern, durch noch graue Lavendelfelder und Weingüter , in denen fleißig die Triebe geschnitten wurden . Wir haben beschlossen dieses Gebiet noch einmal aufzusuchen , vielleicht zur Weinernte . Zur Lavendelernte ist es uns zu heiss . Ab Montélimar ging ’s auf die linke Seite der Rhone , auf die D86 , weil dort weniger Verkehr ist , meint Claus und die Navi. Und wieder unbeschreibliche Naturbilder . Berge ,bis in die höchsten Lagen mit Wein bepflanzt , blühende Wildpflaumen und Fosythien , Mimosen und japan . Apfel ,Schlösser und Burgen .

In Tournon -Sur -Rhône wechselten wir die Rhôneseite und steuerten unseren heutigen Stellplatz In Beausemblant an . Um 14.30 Uhr waren wir hier . Stellplatz ist für 6 Womos ausgerichtet und kostenlos .

Nach einem Spaziergang zu dritt

musste Claus sich erstmal von innen ankucken und dann gab’s Käffchen mit Küchlein vom Dorfbäcker .

Zum Abend gab’s Ingwertee , gekocht auf der Elektroplatte . Ein eigenartiger Schmorgeruch veranlasste Claus nun zum Abschluss auch noch unsere Elektrik zu überprüfen. Ein Kabelschuh stellte sich als Übeltäter raus . Der Schaden wurde mit meiner Hilfe behoben und ich musste die blanken Kabel der „Hochspannungsleitungen“ (12 Volt) unter Lebensgefahr halten . Nun heißt es nur noch den Abend Genießen und Chillen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.